Freitag, 1. Juni 2018

Wolkenrinder


















Gestern war ich Radfahren, und zwar vor allem bergauf.
Hier kam eine ganze Herde Rinder höchst erwartungsvoll angezockelt. Das war sehr niedlich, aber leider haben die auch ihren Fanclub mitgebracht.


















Fliegen en masse. Wenn man sich bei schwülem Wetter mit dem Rad einen langen, steilen Berg hochkämpft, ist ein begleitender Fliegenschwarm genau das, worauf man noch gewartet hat. Na, immerhin stechen die nicht.


















Ein Stück weiter oben war es schon viel nebliger.























Diese Rindviecher haben mich nicht weiter beachtet, aber ihre Fliegen fanden mich trotzdem prima. Da macht man sich über das Insktensterben gleich viel weniger Gedanken.



















Oben auf dem Berg war der Nebel wirklich dicht. Oder die tiefhängenden Wolken.




















Wer genau hinschaut, findet noch einen Heurechen.
























Im Wald tropfte das Wasser so von den Blättern, dass es da praktisch geregnet hat.























Ein bisschen wie im Herbst, nur viel wärmer.























Auf der Rückfahrt, als ich die Wolkenschicht wieder hinter mir gelassen hatte, hab ich den vierten Hasen des Tages gesehen.


















Er fühlte sich gut getarnt.


















Und noch ein paar nützliche und nahrhafte Haustiere.























Nach der Tour hatte ich mir einen Zwischenstopp bei der Erdbeerbude redlich verdient.


















Die gab es dann abends mit Zucker und Schlagsahne... wenn schon, denn schon.

Kommentare:

  1. Uiii, super. Sportlich, sportlich. Ich habe mich ja gestern nicht auf´s Rad getraut, weil das Wetter so seltsam wechselhaft daher kam. Habe mich dabei aber auch ein klein wenig schlecht gefühlt. Andererseits darf man das aber auch mal, wenn man vorher 11 Tage lang jeden Tag geradelt ist.
    Die Nebelbilder sind Dir echt gelungen.

    LG el capitán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ja, ich mach's gerade eher andersrum - 11 Tage lang nicht radeln, und dann mal wieder einen. ;-)

      Löschen
  2. Der Nebelwald auf der Rückfahrt und die Kuh über den Erdbeeren haben es mir besonders angetan.Das Waldbild wäre ein tolles Motiv für einen Kartengruß im Herbst.
    Die Kuh schaut doch tatsächlich eher wie eine Ziege, oder?
    Insgesamt tolle Aufnahmen!
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! - Das stimmt, sie sieht sehr wichtig aus... das ist sonst eher Ziegenart. :D

      Löschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.

Datenschutzhinweise stehen im Footer ganz unten auf der Homepage. Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars bestätigst du, dass du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden bist.
Mit einem Klick auf den Button «Veröffentlichen» bestätigst du, dass dir die Datenschutzerklärung meiner Website bekannt ist und dass du dieser zustimmst.