Montag, 6. Dezember 2021

Regenwetter

Seit der Schnee wieder weg ist, hat es bei uns tatsächlich mal ein bisschen mehr geregnet. Wir brauchen das ganz dringend fürs Grundwasser, deswegen ist grundsätzlich eigentlich jede Art von Niederschlag begrüßenswert.

Auch wenn man ab und zu vom Spazierengehen zurück kommt wie eine nasse Katze. 

Eilige Schafe - ihr Frauchen nahte gerade mit einer Packung Toastbrot
Letzte Schneerestchen
Meine Lieblingsschuhputzpfütze. Sehr hilfreich bei Matsch!
Im Sommer sicher unsichtbar...
Suchbild mit Spatzen - ich finde 10

Samstag, 4. Dezember 2021

Ein Wintergruß














Anfang der Woche lag bei uns schon mal richtig schöner Schnee, reichlich genug für einen sympathisch wirkenden Zwergschneemann auf dem Balkon. Leider war zwei Tage später schon wieder alles weggetaut und weggeregnet, und bis auf einen Hauch Puderzucker gestern ist das bislang auch so geblieben. 
Aber so als Aufheiterle zwischen drin war es doch sehr nett.

Dieser Beitrag spielt mit bei der Herbstglück-Linkparty bei Loretta und Wolfgang!

Mittwoch, 1. Dezember 2021

Mit Schaf - Krippe 2021, Teil 11

Dieser Post macht mit bei Andreas Sammlung von Jahresprojekten auf ihrem Blog "Die Zitronenfalterin".

Alle meine Beiträge zur Krippe findet ihr hier.

So. Der vorletzte virtuelle Auftritt für unser aller Jahresprojekte! Ich hoffe, ihr seid mit euren Vorhaben sozusagen im Endspurt oder aber, wenn nicht, trotzdem mit dem Stand der Dinge zufrieden.
Bis gerade eben war ich felsenfest davon überzeugt, dass heute schon Schluss mit der Jahresprojekte-Sammlung ist, weil der nächste Erste ja schon im neuen Jahr liegt. Dem ist nicht so. 
Aber macht ja nix - eine Krippe sollte sowieso vor Weihnachten fertig sein und nicht hinterher.

Ich habe an meiner Krippe noch ein paar allerletzte Details angebracht. Ein paar Samenstände von allerhand Gräsern und Kräutern - Sachen, die es halt erst im Spätherbst gibt.

Inzwischen steht die Krippe im Wohnzimmer, bevölkert zunächst nur mit allen vorhandenen Tieren sowie Maria und Josef. Die beiden können ja einige Zeit vor der Geburt eingetroffen sein. Auch der Stern ist schon aufgegangen - man muss ja davon ausgehen, dass die Weisen aus dem Morgenlande ein paar Wochen lang unterwegs sind. Zu Weihnachten kommen dann folgerichtig das Jesuskind, der Verkündigungsegel und der Hirte dazu. Die Weisen sollten dann zu Dreikönig eintreffen, wie der Name schon sagt.

Wusstet ihr übrigens, dass die klassischen drei Könige die "alten" Erdteile, also Asien, Afrika und Europa, darstellen sollen? Außerdem werden auch die drei Lebensalter des Menschen versinnbildlicht. Caspar steht für die Jugend und Afrika, Melchior für das Alter und Europa, und Balthasar für die mittleren Jahre und Asien. Mir war das überhaupt nicht bewusst, bevor ich die Figuren gekauft habe. Man lernt dazu.

Für schöne Fotos habe ich aber schon mal alle Figuren auf einmal in die Krippe gestellt.

Mit Schaf!
Auch ein wichtiger Bewohner: der Krippenbiber
Gut, dass es so viel Grünzeug gibt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und weil ein Film mehr als tausend Fotos sagt, habe ich mich auch noch zu ein paar Kameraschwenks aufgeschwungen.

Im Hintergrund spielt meine alte Spieluhr "Aber heidschi bumbeidschi", das traurigste Wiegenlied der Welt. 
Wer sich ganz spontan mal so richtig deprimieren möchte, lese den Originaltext auf Wikipedia. Heintje singt wohlweislich was anderes.

 

Damit, denke ich, hab ich das Projekt nun abgeschlossen (und träume nur ganz, ganz heimlich von einer zweiten Krippe mit Schnee...).

Auch wenn die selbstgeschnitzten Balken und handgespalteten Dachschindeln etwas Geduld und ein paar Blasen an den Fingern gefordert haben, hat mir das Basteln wirklich große Freude gemacht. 
Ich bin von irgendwelchen Rückschlägen oder sonstigen Widrigkeiten wunderbarerweise völlig verschont geblieben. Nicht mal, dass ich mir hinterher wünschen würde, großartig was anders gemacht zu haben. Na, bis auf eins vielleicht: Nämlich das Maß der Grundplatte auf gängige Möbelformate abzustimmen. War aber auch kein Beinbruch, ich hab ja dann doch noch was gefunden.

An dieser Stelle noch mal ein ganz herzliches Dankeschön an euch für die (unwahrscheinlich vielen) lieben Kommentare, die ihr mir im Laufe der letzten Monate geschrieben habt! Ich habe mich über jeden einzelnen gefreut.





Montag, 29. November 2021

Schnee!

Ach, wie schön - es ist Advent und es schneit! Im Radio singen Knabenchöre das eine oder andere Weihnachtslied, der Adventskalender steht bereit, und der Adventskranz... na ja, was machen die so, rumstehen und dekorativ sein, eben. Also alles, wie es sein soll. 
Bis auf Corona, natürlich. Immerhin habe ich gelernt, wie ein Omikron aussieht (also der Buchstabe jetzt): wie ein o. Das lässt mich ja vermuten, dass wir im griechischen Alphabet schon ziemlich weit hinten angelangt sind. Leider befürchte ich, dass es wesentlich mehr Virusmutationen geben wird als Buchstaben vorhanden sind. 

Aber nun zurück zu den Erfreulichkeiten des Wetters!

Viel Schnee haben wir hier, zugegeben, zwar nicht, aber dafür doch sehr hübschen, der auf den Zweigen liegen bleibt.

Sonntag, 28. November 2021

Zum 1. Advent - Elzacher Krippenweg

Ein neuer Krippenweg in Elzach!

Gab es letztes Jahr auch schon. In der Schaufenstern der Stadt werden eine Menge (und zwar wirklich eine Menge - ca. 70 Stück!) Krippen ausgestellt. Dann kann man "im Städtli" herumwandern und sich das alles angucken. Für Kinder erzählt das Schaf Niko auf Tafeln noch eine Fortsetzungsgeschichte, die man vorlesen kann. Ich finde die Idee nach wie vor großartig. 
Und am besten gefällt mir, dass es dieses Jahr lauter andere Krippen sind als letztes Mal. 
 
Falls jemand in der Nähe wohnt, kann ich nur empfehlen, sich das live anzuschauen. Für alle anderen gibt es eine kleine Bilderschwemme:

Hübsch und klassisch auf besticktem Deckchen
Handgeschnitzte Figuren
Einer meiner absoluten Lieblinge: Selbstgestrickt. Die Schafe...!
Ein ungefähr lebensgroßes Eichhörnchen
Dagegen winzig und farbenfroh aus Peru im Pappschächtelchen
Morgenländisch mit tollen Papierpalmen
Die Hirten mit ihren Tieren
... und die Weisen mit ihren.
Wie unschwer zu erkennen: Eine Toskana-Krippe
Ein Papierbausatz mit Igel. Oder Stachelschwein?
Ganz klein: Krippe in der Nussschale
... und auch nicht viel größer auf einer Achatscheibe.
Eine Kofferkrippe im sehr alten Koffer
Davon gibt es dieses Jahr gleich mehrere.
Kitschig, aber rührend: Aus Pappe
Coronakonform: Alle mit 1,5 m Abstand...
im Uhrenkasten
Die Herbergssuche
Ein Nachbau eines echten Bauernhofs in Biederbach
Ungewöhnlich selbstzufriedenes Jesuskind...
 
   


Vermutlich Bronze... mit 60er-Jahre-Vibrations
Unter der (weggespiegelten) Krippe ein handgehäkeltes Spitzenspruchband