Mittwoch, 28. Juli 2021

Pilze! *jauchz*

Sie machen mich frohlocken.

Montag, 26. Juli 2021

Unheimliche Landschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Letzte Woche war ich ja wieder mal am Schluchsee unterwegs. Also: etwas oberhalb, aber in der Gegend. Ich bin ein bisschen herumgewandert und habe mich erstmal nur leise gewundert, dass nirgends Blumen blühten und die Waldwege voller Tannennadeln und Flechten lagen. Gut, das tun letztere natürlich immer, aber normalerweise nicht so, dass es dadurch matschig wird. 
Wie ihr seht, hat es zuerst ganz ordentlich geregnet, was den Blick auf die Landschaft ja auch immer etwas einschränkt.

Als der Regen nachließ und ich höher bergauf kam, nahm meine Verwunderung deutlich zu. Wo sonst um diese Jahreszeit dichte Gebüsche, wuchernde Brombeerranken und jede Menge bunte Blumen sein sollte, bot sich dem Betrachter ein ungemein trauriges Bild.

Was zum Kuckuck ist denn hier passiert?
Das waren mal dichtbelaubte Ahornzweige. Abgefressen? Aber wovon?
Das einzige nennenswerte Grün ist ein bisschen neues Gras
Wurden die Straßenränder auf der Stufe "Maximale Zerstörung" gemäht? 
Das erklärt aber nicht, warum die Laubbäume kaum noch Blätter haben.
Und dass der Wald stirbt, wissen wir ja - aber doch nicht ganz so plötzlich? 
Und bei diesem Anblick hab ich es dann endlich begriffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 








































































Hagel! 
Hier war ein Hagelsturm und hat alles kurz und klein gefegt. 
Auf dem Bild oben sieht man gut: der Wind kam von links. Vorher war das eine komplett buschige Fichtengruppe, jetzt fehlen auf der Windseite alle Nadeln. Deswegen sieht auch der Fichtenwald so braun aus.
Das hat natürlich auch an den Laubbäumen und Sträuchern alle Blätter und Zweige zerhauen. Und alles an Kraut und Blumen ist einfach zermatscht worden. Nicht mal die Blaubeersträucher haben das unbeschadet überstanden.
Zum Glück sind wenigstens die Gebäude wohl im Großen und Ganzen unbeschadet geblieben. Aber bis sich die Natur von der Geschichte erholt, wird es eine Weile brauchen.

Auf der Rückfahrt fiel mir dann auch wieder ein, dass vor ein paar Wochen im nahe gelegenen St. Blasien so viel Hagel gefallen war, dass sie den mit Schneepflügen von der Straße schieben mussten - das war offenbar das gleiche Unwetter.

Samstag, 24. Juli 2021

Der Balkon im Juli

Dieser Beitrag spielt mit bei der Sommerglück-Linkparty bei Loretta und Wolfgang!

Unser Balkon wurde regelmäßig frisch abregnet
...manchmal auch bei Sonnenschein
Mit Regenbogen direkt daneben!
Die einzige weiße Rosenblüte dieses Jahr...
,,, dafür wachsen die gelben Kollegen was das Zeug hält.
Die Margeriten sind jetzt alle verblüht
Neu dazugekommen: Ein Topf Gazanien. Gelber und fröhlicher geht's nicht!
Die Kornraden haben auch schon geblüht.
Dieser tückisch wirkende Geselle ist eine Rinderbremse. Die Weibchen saugen Blut.
Ganz harmlos, aber nicht mehr sehr fit: Ein Junikäfer
Flammende Käthchen
Im Hintergrund Nachbars gelbe Riesenlilien.
Iwo, ich bin doch nicht neidisch. Woher denn.
Aber ehrlich: Meine Seite ist auch schön!

Freitag, 23. Juli 2021

Schafgarbe und Königskerze














...vom Gemeinschaftsgrundstück. Ich mag den neuen Hausmeister. Der mäht nämlich echt nur zweimal im Jahr, wie es sein soll. Also haben wir jetzt auch eine Wiese mit allerhand Blühkram hinter dem Haus, keinen verunglückten Rasenversuch.

Meine Blümchen stehen in einer Einweckflasche (nicht zu verwechseln mit einer Einwegflasche), die sich gut als Vase macht. Außerdem hat sie diesen leichten Türkisschimmer im Glas, den ich großartig finde.

Dieser Post spielt mit beim "Friday-Flowerday" auf Holunderbluetchen!

Dienstag, 20. Juli 2021

Allerhand Viecherchen

Ich war mal wieder im Hochschwarzwald und habe viel freundliches Getier getroffen. Die ersten Vertreter sogar schon auf dem Freiburger Hauptbahnhof.

Suchbild mit Spatz
Die Krähe hat irgendwas Gutes gefunden...
Ein Eichelhäher am Schluchsee
Chefziege im Regen (bei Ziegen ist der höchste Platz immer der beste).
Seht ihr Ziege Nr. 4?
Ich weiß, es sind viele Ziegenbilder.
Aber die sind auch so fotogen!
Kühe waren auch da...
... und ein Schwarm Ringeltauben. So viele auf einmal hab ich noch nie gesehen.
Eine schöne Neuerung: Es gibt jetzt auch Schafe im Dorf!
Und zum Schluss eine neugierige Tannenmeise.

Samstag, 17. Juli 2021

Waldspaziergang

Im Moment traut man sich ja kaum laut zu sagen, dass man sich über Regen freut. Ich freue mich natürlich nur über Regen in handelsüblichen Mengen, nicht über klimakatastrophale Güsse, die ganze Ortschaften zerstören. Die armen Leute... das kann man sich ja gar nicht vorstellen, was die gerade durchmachen.

Bei uns zeigt der Regen sein harmloses und freundliches Gesicht. Es ist herrlich, dass es dieses Jahr endlich mal wieder richtig grün ist und die Natur sich ein bisschen von der Dürre der letzten Jahre erholen kann.

Und zwischendrin ist es ja auch warm und sonig. Hier haben wir endlich mal wieder einen normalen Sommer. 

Dieser Beitrag spielt mit bei der Sommerglück-Linkparty bei Loretta und Wolfgang!