Sonntag, 21. April 2024

Tierchen und Flohmarkt

Heute wie immer am Sonntag wieder die Lichtblicke der Woche. Weil es auch eine Menge Positives gibt.

Das Wetter war diese Woche nicht mit so vielen Lichtblicken behaftet, deswegen sind meine Fotos technisch noch weniger gut als sonst. Aber dafür hab ich Eichhörnchen. Das gleicht es aus.
 
Und dann hat auch endlich die Flohmarktsaison wieder begonnen. Nicht, dass ich noch mehr Kram bräuchte... aber haben will ich schon immer noch dies und das.  

Dieser Post spielt mit bei Andreas Sonntagsschätzchen

Eine einfache Tatsache: Eichhörnchen sind großartig.
Der Schnee kommt gerade wieder ziemlich nah ran...
Ein paar Rehböcke. Eigentlich waren die zu dritt, aber einer war immer
in Bewegung und folglich entweder nicht im Bild oder unscharf.
Ein eifrig storchernder Storch
und noch ein Hörnle.

Freitag, 19. April 2024

Gelb und Lila

Ein buntes Sträußchen Frühlingsblumen: Hahnenfuß, Wiesenschaumkraut, Wicken und Giersch. Und weil ich zufällig Bast in der passenden Farbe da hatte, sogar mit Schleifchen.

Auf zum "Friday-Flowerday" bei Astrid!

Dienstag, 16. April 2024

Insektenheim mit Schindeldach

Die zertifizierten Insektenhäuschen, die bei unseren Brummfreunden tatsächlich besonders beliebt sind, kriege ich hier immer nur in Wabenform. Das ist toll, wenn man mal angenommen am Gartenschuppen eine schöne Holzwand unter einem Dachübersprung hat, wo man sich dann damit ein ganzes Insektenparadies zusammenstellen und aufhängen kann. Leider hab ich so was nicht, sondern nur mittelmäßig geschützte Plätzchen. Das Dach hängt zwar über, ist aber ziemlich weit oben und hält durchaus nicht allen Regen ab. Deswegen brauchte meine neue Wabe noch ein zusätzliches Dach als Wetterschutz.

Und weil ich das weiland bei meiner Weihnachtskrippe ja ausführlich üben konnte, fiel mir natürlich sofort ein Schindeldach ein.

Den ersten Regen hat es schon mal überstanden.
So sah es vorher aus - alles andere als regendicht.
Aber schade um das Bienchen...
Schindeln Marke Eigenbau
Und mit Holzleim aufgeklebt. Zum Tackern sind die Schindeln
zu klein, und außerdem habe ich auch gar keinen Tacker.
Also, gemütlich wirkt das schon!

Sonntag, 14. April 2024

Lichtblicke am Sonntag

Heute wie immer am Sonntag wieder die Lichtblicke der Woche. Weil es auch eine Menge Positives gibt. 

Dieser Post spielt mit bei Andreas Sonntagsschätzchen!

Sonnenschein pünktlich zum Wochenende
Der Ginster fängt an zu blühen
und Pusteblumen gibt es auch schon!
Unscharf, aber putzig: Ein Rotkehlchen
Die sympathische Türkentaube
Immer lustig finde ich die Dohlen. Kein Wunder, dass die
Kirchturmuhr ständig nachgeht...
Ein Stockentenpärchen auf der Wiese hinter unserem Haus.
Nett, wenn man sowas vom Balkon aus beobachten kann.
Und ganz herrlich: Das frische Grün überall.

Samstag, 13. April 2024

Nur nicht aufgeben

Meine Lieblings-Quäl-Dich-Radtour: Von uns bis zum Siebenfelsen sind es zwar unter acht Kilometer, allerdings muss man auf der Strecke 540 Höhenmeter überwinden. Gar nicht ohne, insbesondere mit 8-Gang-Schaltung. 

Aber dafür ist der Weg wirklich schön und ruhig - und es ist einfach toll, wenn man oben ist. Weil man durchgehalten hat.

Ich habe ein paar Fotos für euch und einen kleinen Film.

Dieser Beitrag spielt mit bei der Frühlingsglück-Linkparty bei Loretta und Wolfgang!

Auch wenn immer wieder was anderes behauptet
wird: das ist ein natürlicher Felsen. Niemand hat
ihn aufgestapelt. Würde auch nicht halten.
Ein Kamerunschaf, glaube ich. Nette Viecher.
Eindeutig Rinder. Auch nett.
Und Ziegen sind natürlich eh toll.
Nur nicht aufgeben I
Kleine Ziegen...
...und noch kleinere Ziegen.
Eine schöne Trockensteinmauer und ein altes Mühlrad
Noch mehr Mauer am Bach
Im Video hört man es, hier sieht man es:
das Rotkehlchen
Der letzte Hof im Tal. Das wäre eine Wohnlage für mich!
Obwohl der Felsen ein beliebtes Ausflugsziel ist,
liegt kein Müll rum.
Nur nicht aufgeben II
Ein bisschen Lyrik für alle. Leider wurde mir erst auf dem Rückweg
klar, dass das wohl mehrere Zettel waren und man einen hätte
mitnehmen dürfen. Schöne Idee!

Freitag, 12. April 2024

Wuchernde Wichte

Ein Neophyt, von dem nicht allzu viele wissen. Während man sich gerne über andere invasive Arten wie das Drüsige Springkraut oder den Japanischen Staudenknöterich aufregt, läuft die Silberblättrige Goldnessel irgendwie unter dem Radar. Obwohl sie zweierlei Edelmetall im Namen führt.
Ich war auch nur misstrauisch, weil die hübsche silberne Blattzeichnung so verdächtig angezüchtet aussieht, und das ist sie auch. Die Silberblättrige Goldnessel ist eine verwilderte Gartenpflanze, die sich in unseren Wäldern zunehmend wohl fühlt.

Die Gewöhnliche Goldnessel, die eine echte heimische Wildpflanze ist, sieht ähnlich aus, hat aber die Blattzeichnung nicht.

Für mich als gewohnheitsmäßigen Zweifler an zumindest vielen Verdrängung-durch-invasive-Arten-Theorien hat die Sache einen Vorteil: Ich fühle keinen Hauch von schlechtem Gewissen, wenn ich ein paar der wuchernden Wichte in meine Vase entführe. 

Auf zum "Friday-Flowerday" bei Astrid!

Mittwoch, 10. April 2024

Frühjahrsgäste

Zur Brutzeit beehren uns jedes Jahr Wacholderdrosseln. Man kann die Jahreszeit dann sozusagen hören: Sobald der Rabatz anfängt, ist das Frühjahr da. Wacholderdrosseln sind nämlich mitteilungsfreudig und regen sich leicht auf. Ich glaube, sie regen sich sogar gerne auf. Gibt so Typen, nicht wahr.

Aber das passt schon. Sie sind da, sie sind ausgesprochen hübsch und sie verkünden lautstark den Frühling.











Dieser Post spielt mit beim Natur-Donnerstag!


Sonntag, 7. April 2024

Die Bäume geruhen zu blühen

Heute wie immer am Sonntag wieder die Lichtblicke der Woche. Weil es auch eine Menge Positives gibt.

Dieser Post spielt mit bei Andreas Sonntagsschätzchen!

Zibärtleblüten im Regen (kleine Pflaumen)
Ente im Regen
Sonnenuhr im Regen. Selbst wenn die Sonne scheinen würde,
wage ich ihre Korrektheit allerdings zu bezweifeln.
Der Birnbaum blüht...
... und die Kirschbäume auch.
Tautropfen in der Sonne
Schöne neue Lindenblätter
Vergißmeinnicht
Noch ein paar Kirschblüten, weil sie so schön sind
Und der Storch im Anflug auf seine Wiesen