Donnerstag, 10. Oktober 2013

Ein Jahr Radelratte

Ich vergesse ja jedes Jahr mit größter Verlässlichkeit, wenn mein Blog Geburtstag feiert.
Dafür hab ich mir gemerkt, wann ich mein Fahrrad gekauft habe: Genau heute vor einem Jahr.
Bereut hab ich es bis jetzt nicht.


















Ich bin in diesem Jahr vermutlich mehr Rad gefahren als vorher in meinem ganzen Leben zusammen gerechnet.


















Wenn es sein muss, fahre ich bei Regen oder Dunkelheit und im schlimmsten Falle sogar in der Stadt.
Ohne Regen und mit ein bisschen Licht macht aber wesentlich mehr Spaß.


















Ich hab mich dran gewöhnt, einen Helm zu tragen, und ich hab mir sogar ein bisschen Sportbekleidung zugelegt - etwas, was ich bisher sorgfältig vermieden hatte.
Was mir noch gänzlich fehlt ist ein bisschen Ahnung, was ich zum Beispiel im Falle eines Plattens tun könnte. Also außer bis zum nächsten Bahnhof schieben.
Vielleicht gibt es so Kurse wie Radreparaturen für Anfänger. Oder für Frauen (so was ist offenbar rein männlich tradiertes Wissen. Wie Wasserhähne montieren, Rasenmähen oder die Skatregeln).
Der Freiburger Volkshochschule würde ich das durchaus zutrauen.

Ob das Radfahren für meine körperliche Verfassung viel bringt, kann ich nicht wirklich sagen. Ich kann jetzt natürlich viel länger fahren, bevor ich aus den Latschen kippe als letzten Oktober, aber ob ich insgesamt fitter oder gesünder bin, keine Ahnung.
Schaden wird es sicher nicht.
Und für die Seele ist es auf jeden Fall gut.

Kommentare:

  1. herzlichen Glückwunsch zu einem Jahr Drahteselbesitz ;-)
    Wegen dem radflicken, frag doch mal beim Fahrradhändler, bzw. der Fahrradwerkstatt deines Vertrauens nach, ob sie dir nicht erklären können, wie das geht (mit kleiner Aufwandsentschädigung) oder frag in deinem Freundeskreis rum.
    Ansonsten gibt es auch ganz gute Youtube oder andere Internetanleitungen.
    Ich möchte dem 'männlich tradierten Wissen' vehement widersprechen, da sowohl ich als auch meine Schwestern seit frühster Jugend zum flicken gezwungen wurden ;-)

    Ich hatte übrigens eben ein Problem beim einloggen, als ich Name/Url ausgewählt habe, erschien das Fenster zum Anmelden durchsichtig über dem Restkommentarfeld und war kaum lesbar.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das ist echt super! :) Ich denke, ich werde vielleicht auch, wenn ich wieder daheim wohne, mein Rad reanimieren und mehr kurze Strecken damit dann zurücklegen.
    Nach einem Jahr Fahrrad wette ich aber, dass du wirklich fitter und gesünder geworden bist. Das ist meist bei so regelmäßiger Betätigung einfach nur sehr schlechend gekommen ;)

    Na dann, Glückwunsch und Viel Spaß im neuen Fahrradjahr :)

    AntwortenLöschen
  3. Yipiiieee!!!

    Ein ganzes Jahr schon - wie schnell das verging. Herzlichen Glückwunsch (ich weiss ja, dass Du das Fahrrad nicht nur anschaust oder originalverpackt im Keller einmottest...).

    Weiter so - und denk dran: nächstes Jahr geht es in die Berge :-)

    Für die Weitergabe "tradierten Wissens": Sprich mich doch mal an, ich mache regelmäßig was an meinem Fahrrad. Hat zwar eine andere Schaltung, ist aber insgesamt kein Hexenwerk. Ansonsten: VH Emmendingen hat letztes Jahr mehrere Kurse für Anfänger angeboten, Fahrradwerkstatt im Vorderhaus bieten so was glaube ich auch an...

    LG, L (I.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. btw: ich kann Skat!

      Löschen
    2. Yessir!
      Danke, ich meld mich dann und du kannst mir beibiegen, was ich da machen muss. Viel Vergnügen. :D
      Und ja, NATÜRLICH kannst du Skat. Wer hätte das je bezeifelt? :-)

      Löschen
  4. Happy birthday, äh, buyday, Centi-Rad!

    Plattenreparieren haben wir in der Theorie bis zum Erbrechen in der Grundschule geübt, indem wir Aufsätze drüber schrieben *gg* aber ob ichs praktisch könnte, keine Ahnung ... ("undichte Stelle durch in-Wassereimer-Tunken rausfinden, Anrauen, Kleber drauf, Flicken drauf, wieder Aufpumpen")

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* ja, in der Theorie hab ich das in der Schule auch gelernt - albern irgendwie. :D

      Löschen
  5. Herzlichen Glückwunsch :). Ich hab für den Fall eines Platten einen heißen Tip (kann den zwar reparieren, finde das aber supernervig, und will kein Werkzeug + Flicken mitschleppen). In meinem Fahrradladen habe ich mal so ein Pannenspray gekauft, die man im Falle eines Platten einfach nur stark schütteln und auf das Ventil drücken muss. Dann wird irgend ein Zeug in den Reifen gesprüht (Druck und so^^), mann muss den fix bewegen, damits überall hinkommt und alles ist wieder tutti. Hier ist mal ein Beispiellink http://www.elv.de/output/controller.aspx?cid=74&detail=10&detail2=41922&refid=SEM_30013&gclid=CIH755iQjroCFYZe3godX3cAuA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhm, Danke, das Zeug gibt es nur leider für meine Ventile nicht. Sonst find ich die Idee echt gut. :-)

      Löschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.

Datenschutzhinweise stehen im Footer ganz unten auf der Homepage. Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars bestätigst du, dass du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden bist.
Mit einem Klick auf den Button «Veröffentlichen» bestätigst du, dass dir die Datenschutzerklärung meiner Website bekannt ist und dass du dieser zustimmst.