Dienstag, 11. Juni 2013

Grußkarten für fast umsonst

Für meine Mutter hab ich ein paar Karten gebastelt. So was kann man ja immer brauchen, besonders, wenn man lieber von Hand schreibt statt mit Tastatur.


















Die Karten selber bestehen aus gefalteten Karteikarten in DIN A 5 (an der Kante leicht mit dem Messer angeritzt, damit die sich besser falten lassen).


















Die Bilder sind alle aus einem einzigen Kalenderblatt ausgeschnitten. Der hiesige Sparkassenkalender ist nämlich extrem schick - jeden Monat ein großes Landschaftsbild, und unten noch drei kleinere Fotos, die natürlich farblich gut passen. Super Druck auf gutem Papier und dann noch gratis (ich bin da nicht mal Kunde!) - besser geht's kaum.




Kommentare:

  1. Ach, Karteikarten! Darauf muss man erstmal kommen. Und ich kauf immer die sündhaft teuren Blanko-Karten in der Papeterie.
    Schön geworden, vor dem Lesen dachte ich, die Fotos wären von dir^^
    Meine Mama macht aus dünnerem Papier (zum Beispiel aus Zeitschriften) mit schönen Motiven immer Briefumschläge, das sieht auch toll aus.

    AntwortenLöschen
  2. Hast Du da nicht tollere Fotos selber?

    AntwortenLöschen
  3. Karteikarten?
    Ach guck an, hätte ich jetzt nicht gedacht...

    ...ich hatte denselben Gedanken wie meerfantasie: Warum sind denn da nicht deine Fotos drauf :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die müssten ich ja drucken lassen! Das würde GELD kosten, und ich müsste die Kalenderblätter einfach wegschmeißen. ;-)

      Löschen
  4. Habe gerade am Wochenende meine gesammelten Karten sortiert und festgestellt, dass die nächsten 10 Jahre weder Karten gekauft noch gebastelt werden, wenn bis dahin nicht mindestens eine Schuhschachtel davon verschickt oder andersweitig verwendet wurde. Daraufhin hat mein Girlie gleich drei Karten an ihre Pinwand gehängt. So werden sie auch weniger!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!