Dienstag, 4. November 2014

Halali!


















Die Graue Eminenz hat gestern etwas ganz Entscheidendes bekommen: Ein Emblem.
"Bekommen" heißt natürlich nicht, dass das schon dran wäre, aber ich hab es zumindest schon mal.























Zur Welt gekommen ist die Plakette als Stockschild. Ein Stockschild ist so ein kleines Blechding, dass der geneigte Wandersmann als Erinnerung an seinen Wanderstock nageln kann. Ich hoffe, man kann das auch an ein Rad kleben. 
Das bunte Freiburg-Bildchen, das ich in meinem Kinderglauben an gut verarbeiteten Kitsch zuerst für Emaille gehalten hatte, war zum Glück nur ein billiger Plastikaufkleber, der sich ganz leicht abpulen ließ.

Der Hirsch bringt mich auf ein anderes Thema: Die Lackierung.
Ein Kollege hat mich auf den (hoffentlich) wunderbaren Einfall gebracht, Hammerschlag-Lack zu verwenden. Das ist das Zeug, womit früher Werkzeugkästen, Kassen oder Nähmaschinen lackiert waren. Sieht aus, als hätte man die Oberfläche mit Hammerschlägen bearbeitet.
Die Meinungen im Internet dazu, ob man das als Anfänger verarbeiten kann schwanken zwischen "auf gar keinen Fall" und "na klar, unbedingt". Ich werd's also ausprobieren.


















Und was hat das jetzt mit dem Hirsch zu tun?
Die Farbe. Ich möchte die Muffen (das sind die Teile, die die Übergänge verdecken) kupferfarben und den restlichen Rahmen dunkelgrün lackieren.
Erst hatte ich ja noch über Dunkelblau nachgedacht. Meine beste Freundin, die eigentlich immer alles in Blau haben will, meinte dazu: Oh, das wäre dann ja ein Meeresfahrrad... schön... aber klar, *du* brauchst natürlich ein Waldfahrrad!
Wo sie Recht hat, hat sie Recht.
Und zu einem Waldfahrrad passt der Hirsch doch wie die Faust aufs Auge.


















Außer Einzukaufen hab ich aber auch was getan. Und tun lassen.
Zum Beispiel ist die Kette ab.
Was mir überhaupt nicht bewusst war: Eine Fahrradkette kann man nur komplett abmachen, wenn man sie aufnüdelt. Und zum Aufnüdeln braucht man so ein Ding wie da oben. Das ist ein Kettennieter. Mit dem kann man so einen kleinen Stift, mit dem die Glieder zusammenhalten, ein Stück rausschieben, die Kette öffnen und später auch wieder schließen.
Zwischendrin kann man sie zum Beispiel sauber machen. Das kann in dem Fall nur helfen.























Und das ist jetzt der Stand der Dinge. Mit des Captains Hilfe auseinandergeschraubt. Geht schon viel schneller, wenn einer hilft und auch noch weiß, in welcher Reihenfolge man was machen muss. Der Rahmen streckt die Beinchen in die Luft und möchte abgeschmirgelt und die Laufräder und Schutzbleche saubergemacht werden.

Kommentare:

  1. Ui, schon alles auseinandergebaut! Das ging schnell! Waldgrünen Hammerlack stelle ich mir schön vor, und der Hirsch ist ja eh supi :o)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, Stockschilder gibt es noch :D, ich dachte, die wären ausgestorben. Eine tolle Idee, mit dem Stockschild am Fahrrad.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.