Montag, 7. Juli 2014

Montagswandern

Nach der Riesen-Ringelnatter neulich haben wir heute ein winziges Schlängelchen gesehen.


















Kleiner als eine Blindschleiche, schlanker und dank der hellen Flecken am Hinterkopf eindeutig als Ringelnatter zu indentifizieren.
Außerdem sehr schnell unterwegs.


















Außerdem gab es noch diese hübschen riesigen Pflanzen.
Vermutlich wieder was Exotisches, das "die heimische Flora verdrängt", wie es immer so schön heißt. Wie das rosa Blümchen links unten, das böse indische Springkraut.
Neulich hab ich was darüber gelesen, dass die berühmten asiatischen Marienkäfer, die ja gerne massenhaft auftreten, offenbar doch zu keinem Bestandsrückgang bei den heimischen Käferarten geführt haben.
Das tat mir irgendwie gut, weil ich immer finde, wenn irgendetwas Neues eingeschleppt wird und sich hier wohl fühlt, könnte man ja auch mal ab und zu versuchen, sich damit anzufreunden, statt es vorsichtshalber erstmal ausrotten zu wollen.























Weiß jemand von euch, was das ist?

Edit.:
Beschwören würde ich es nicht, aber es sind vermutlich Jungpflanzen vom Blauglockenbaum. 
Ein sehr hübscher Baum mit großen, lila Blüten, der gerne in Parks und großen Gärten gepflanzt wird. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.