Samstag, 22. Juni 2013

Ein Reh aus der Nähe

Ich bin gerade eine Runde durch den Wald gelaufen (also gegangen, nicht, dass das einer falsch versteht) und auf dem Rückweg lief mir auf einmal in aller Seelenruhe ein Reh über den Weg.
Auch das Reh ist eher gegangen als gerannt.
Ich war wirklich nur ein paar Meter entfernt, hatte aber Zeit genug, um die Kamera auszupacken, einzuschalten und zwei Fotos zu machen.


















Hier hatte mich das Tier (übrigens ein Weibchen) auch schon gesehen und ist dann über den Weg in Richtung Waldrand abgezockelt.


















Das war das erste Bild ohne Teleobjektiv und mit gänzlich unaufmerksamer Ricke.

Solche Begegnungen finde ich toll. Wenn das Tier nicht in wilder Panik davon rennt und ich sogar ein Foto machen kann, freu ich mich wie zu Weihnachten.

Kommentare:

  1. Ja, das kann ich verstehen, das ist ein wunderschöner Augenblick !
    Tiere in freier Wildbahn zu fotografieren ist doch etwas ganz besonderes !
    Gratuliere zu dieens Schnappschüsse.
    LG
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Bei dir ist so ein Wunderland =)

    AntwortenLöschen
  3. irgendwie wirkt es so unreal und ausgestopft... wie rowdy bei scrubs! :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.