Freitag, 21. Oktober 2011

Diese alten Flaschen!

Keine Angst, es folgt nix über Sport. Oder Politik.

Guckt mal, was ich Schönes habe!


















Zwei alte Drogerieflaschen in Litergröße.
Die beiden sahen aber nicht immer so aus.
Neulich hat hier nämlich so ein sündhaft teurer Parfüm- und Unterwäscheladen zugemacht, der vorzeiten mal eine Drogerie gewesen sein muss. Jedenfalls hab ich beim Ausverkauf alle weiblichen Luxuswaren mit völliger Nichtbeachtung gestraft und mir stattdessen diese beiden preiswerten Schätzchen aus dem Keller einpacken lassen. In richtig edles Geschenkpapier… das hatten die halt auch übrig.


















Teuer waren sie nicht, aber unwahrscheinlich dreckig. Sowohl von innen als auch von außen. Bäh.



















Besonders die Myrrhentinktur war echt hartnäckig.


















Bis ich den Stöpsel überhaupt mal aufgekriegt hab!

Mit viel Geduld, heißem Wasser, Zitronensäure, Spüli, Schwamm, Flaschenbürste und Gummihandschuhen bewaffnet hab ich mich also ans Werk gemacht.

Zwei lange Nachmittage hab ich gebraucht, aber es hat sich echt gelohnt.


















Sieht doch ganz anders aus, oder?


















An dem Boden der braunen Flasche erkennt der google-kundige Laie, dass das gute Stück mundgeblasen ist. Außerdem hat die Flasche diesen hübschen, hellen Bernsteinton. Modernes Braunglas ist viel dunkler. Ohne auch nur im geringsten Experte für Gebrauchsglas zu sein, behaupte ich einfach mal, dass diese Flasche gut und gern 100 Jahre alt sein kann.

Die weiße ist gepresst, das sieht man auch ohne Internetrecherche. Dafür hat sie aber dieses schöne handgemalte und eingebrannte Eitkett.


















Leider hat das meine Putzaktion doch nicht ganz unbeschadet überstanden. Vermutlich war es die Zitronensäure.Überall, wo so graue Flecken sind wie im "g" lässt sich die schwarze Farbe jetzt leider abreiben.


















Ein kleines bisschen abgenutzt sieht so ein Flaschenhals natürlich irgendwann aus – aber die Farbe! Einfach richtig schön.


















Ebenfalls etwas abgegnubbelt, aber dafür eisgrün.

Ich hoffe, dass demnächst noch mal eine Apotheke zumacht. Oder sagen wir lieber: den Dachboden aufräumt. Ich will ja nicht das große Apothekensterben einläuten, ich will nur ihr altes Glas.

Die haben nämlich auch putzige kleine Fläschchen mit lateinischen Etiketten.

Kommentare:

  1. Die sind toll! Ich sammle auch immer wieder von diversen Dachböden schöne alte Flaschen. Die werden dann zu Blumenvasen & Co. :)
    Weißt du schon, was du damit vorhast?

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Die weiße steht einfach so zur Zierde im Regal, und in die braune sollen dekorative Zweige oder so was rein. Also Dinge, die kein Wasser brauchen - nach der Wahnsinnsputzerei möchte ich, dass die sauber bleiben. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hach - da wäre ich auch schwach geworden !! Alte Schätzchen. Immer nett zu sehen das auch andere den "Putzundfrimmelvirus" haben...hat sich gelohnt deine Mühe ;o) Liebe Grüße Nane

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das Saubermachen selber ist natürlich die halbe Miete. Man schafft sozusagen Mehrwert. =)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!