Dienstag, 6. Juni 2017

Schimmel und Silikonfugen

Heute mal ein Haushaltstipp von mir. Das gibt es nicht so oft, denn schließlich bin ich keine Hausfrau. Aber ab und zu weiß ich trotzdem was.

Schimmel und Silikonfugen: Eine ungute Mischung.
Am besten kommt das natürlich in transparentem Silikon. Da sieht man dann den ganzen Schimmelpilz in seiner vollen Schönheit (möglicherweise ist das sogar ein Grund dafür, dass in den letzten Jahren schwarze und anthrazitfarbene Badezimmerfliesen so modern waren. In schwarzem Silikon fällt kein Schimmel auf).


















Ja. Wenn man genug lüftet und die Fugen nach dem Duschen trocken wischt, muss es gar nicht so weit kommen. Aber wenn man eine gebrauchte Wohnung übernimmt, übernimmt man den Schimmel eben auch.
Schimmel-Ex zum Aufsprühen hilft nach meiner Erfahrung möglicherweise gegen neuen Schimmel, aber ganz bestimmt nicht gegen welchen, der schon da ist.


















Dagegen hilft Chlorbleiche ("Eau de Javel"). Diese dankbare Zeug gibt es in der gut sortierten Drogerie (bei "Müller" z.B.) oder online.
Weil die Bleiche aber recht schnell trocknet und dann nicht mehr wirkt, greift man zu diesem Trick: Man zieht sich Gummihandschuhe an, nimmt in Streifen gerissenes Haushalts- oder Toilettenpapier, rollt es ein bisschen zusammen, tränkt es mit Bleiche und pappt das auf die Fugen. Hält genialerweise auch auf senkrechten Fugen.
Dann lässt man es mindestens 12 Stunden einwirken. Wenn die Bleiche anfängt zu reagieren, duftet sie ganz grässlich nach Badeanstalt. Also: Fenster auf!


















Dann zieht man das Papier ab, spült mit Wasser noch mal gründlich nach und freut sich wie ein Schneekönig.
Das ist wirklich die gleiche Fuge wie auf dem ersten Bild, ich schwör!

Kommentare:

  1. Wow, der Tipp ist goldwert! Vielen Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  2. Danke!
    Nicht nur Schimmel, auch diese elendigen Stockflecken in der Dusche müssten damit weggehen, oder? Ich muss es ausprobieren, vielen Dank! Ich glaube, du hast meine Beziehung zu Duschen gerettet!

    AntwortenLöschen
  3. Interessant. Ich dachte schon ich muss alles neu verfugen... aber jetzt gibt es vielleicht noch Hoffnung.

    AntwortenLöschen
  4. Also in meinem häuslichen chemischen Waffenschrank sind bis jetzt nur ATA und 25%ige Zitronensäure (25% Essig riecht zu sehr). Das Eau de Javel hat meine Mutter mal in einem Frankreichurlaub angewendet, da war ich noch ein Kind. Den Badeanstaltgeruch erinnere ich aber nich genau XD. Gut, daran erinnert zu werden :-)
    .

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!