Donnerstag, 29. September 2016

Flüssiges Feuer - ohne Kerne und ohne Zucker

Die Schrift wollte ich schon so lange mal benutzen!
























Mir sind ein paar schrecklich-schön-scharfe Chilischoten zugelaufen. Ich habe nichts gegen leicht scharfe Gerichte, aber da eins von den Dingern einen großen Topf chili con carne schon sehr pikant macht und ich nun auch nicht täglich was Scharfes essen möchte, musste ich die Kollegen irgendwie verarbeiten. Zu einer Würzsauce, z.B. Dann kann ich die nächsten Wochen auch einfach den Teelöffel zücken und brauche keine Schoten mehr putzen.

Das Internet gab allerdings nichts her, was mir gefallen hätte. Entweder bestanden die Saucen zur Hälfte aus Zucker, waren aus den ganzen Schoten mit Kernen zubereitet oder es waren fertige, vollständige Saucen, keine zum Würzen.

Also hab ich mir selber was ausgedacht.

Die kleinen dicken Minipaprikas sind auch Chilis!

















Centis Chili-Würzsauce

Zutaten für ein kleines Glas voll:
  • 4 scharfe Chilischoten
  • 1 EL Öl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Salz 
  • etwas Wasser
Und so geht's:

Die Schoten waschen, halbieren, Häutchen und Kerne entfernen und klein schneiden.
Empfindliche Leute tragen dazu bitte Handschuhe, alle anderen waschen sich hinterher gründlichst die Pfötchen.
Und geht bloß nicht zu nah mit der Nase ran beim Schneiden. Unter Umständen spritzt Saft aus den Schoten. Den wollt ihr ganz bestimmt nicht in die Augen kriegen. Mich hat die Brille gerettet...























Dann macht ihr Öl heiß und bratet die Chilis an, bis sie weich werden. Immer schön umrühren.
Anschließend gebt ihr Salz und Tomatenmark dazu und ein knappe halbe Tasse Wasser.
Das lasst ihr ein paar Minuten köcheln (immer noch rühren!) und füllt die Sauce kochend heiß in ein sauberes und vorgewärmtes kleines Glas mit Schraubdeckel ab.

Beim Erkalten setzt sich das Öl teilweise oben ab, was für die Haltbarkeit vermutlich gar nicht schlecht sein dürfte.
Im Kühlschrank müsste sich das nach meiner Einschätzung ein paar Wochen halten, weil das Scharfe an den Chilis, das Capsaicin, antibakteriell wirkt.

Sollte dem nicht so sein, werde ich euch hier berichten.

Kommentare:

  1. Hallo Centi,
    klingt nach Sambal Oelek, meiner Lieblingszutat für fast alles :) schmeckt es so ähnlich?
    Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, es ist scharf und tomatig... schon ähnlich.

      Löschen
  2. Und die Paprika sind also nur wegen der Ästhetik auf dem Foto ;).

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmmmmh, klingt gut =)
    Und gefährlich, wie gut, dass ich auch eine Brille trage!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.