Montag, 19. Oktober 2015

Urlaubsbilder

Heutzutage muss man ja keine Bekannten mehr zwingen, sich Diavorführungen oder Fotoalben anzugucken. Man kann den ganzen Quark ins Netz stellen - für die, die ihn wirklich sehen wollen.
Hat schon was.


















Wir waren eine knappe Woche am Schluchsee. Wandern. Zum Baden ist es jetzt definitiv zu kalt, und selbst die Segler haben schon aufgegeben.


















Zuerst war das Wetter aber noch ziemlich sonnig und mild - also mild im Sinne von: wenn es bergauf ging, hat man gerne mal die Wollmütze abgenommen.
























Hier haben sie ein Geländer aus alten Bahnschienen gebastelt, damit keiner in den See fällt.


















"Was Krupp in Essen sind wir im Trinken."

Gar nicht alt sind diese Verbotsschilder, die aus der Entfernung aber wirklich sehr irritierend nach dem Reichsadler aus Adolfs Zeiten aussehen.



















Hach ja, der goldene Oktober.



















Dann wurde es noch mal kühler und neblig-nieselig-feucht.
























Am Seeufer sieht aber so ein Wetter auch sehr schön aus.



















Am Donnerstagmorgen sahen die Regentropfen auf den Dachfenstern verdächtig sternchenförmig aus.


















Tatsächlich - ein bisschen Schnee.


















Der taute aber schnell wieder weg, also konnte ich problemlos noch ein paar Dutzend Fotos vom See machen.





















Knuffige kleine Reiherenten gibt es da auch. Schwer zu fotografieren, weil die wie auf Kommando alle auf einmal abtauchen und dann irgendwann ganz woanders wieder hochploppen.

Und zu meiner großen Freude haben wir auch ein paar Kormorane gesehen.


















Ob es daran liegt, dass der Schluchsee ziemlich groß ist, dass man im örtlichen Supermarkt Obst und Gemüse in Küstengold-Tüten verpackt?


















Die Weltmeere haben es ja eh in sich.
Vor allem das Mittelmeer.


















Wenn man das mit zwei t schreibt, dann ja wohl "meditteranisch" auch. Das haben wir zusammen mit entzückend vielen anderen Rechtschreib- und Grammatikfehlern auf der Aushangkarte eines durchaus nicht preiswerten Restaurants gefunden.


















Das bin ich auf dem Aussichtsturm. Von daher bemerkenswert, weil ich Höhenangst habe und eigentlich nicht so gerne auf endlosen Gittertreppen herumkrauche. Aber dafür hab ich von oben noch viel mehr Wolken und Nebel gesehen...

Alles in einem ein kühler, aber feiner kleiner Urlaub.
Es folgen die Tage natürlich noch mehr Bilder.

Kommentare:

  1. Ich gestehe: Ich lese nicht gern Urlaubsberichte - bis auf deine, sie sind immer informativ und spannend und mit tollen Bildern versehen, danke :)

    AntwortenLöschen
  2. Solange der Herbst noch golden und die Sonne zu sehen ist, mag ich den Schwarzwald noch. Aber wenn es dann nass, kalt, neblig und dunkler wird, macht er seinem Namen doch noch alle Ehre.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.