Donnerstag, 15. März 2012

Alle Räder stehen still

... wenn dein starker Arm es will.
Oder die schwache Konjunktur. Oder die gestiegenen Lohnnebenkosten, oder die Produktionsverlagerung ins Ausland, oder was auch immer der Grund war, weshalb die Fabrik überhaupt dichtgemacht wurde.

Solange Schnee lag, war es recht ruhig auf der Abriss-Stelle.






















Nur die Katzen waren natürlich unterwegs. Die werden das alles vermissen.
Es war ein kleines Katzenparadies.


















So, Schnee wieder weg und es ging richtig in die Vollen.


















Jetzt ist tatsächlich bis auf den Kamin und das Wohngebäude im Hintergrund nicht mehr viel übrig. Das ist echt ungewohnt, wenn so ein großer Gebäudekomplex auf einmal fehlt.

Februar 2012

März 2012


















Hier sieht man noch ein paar Eingeweide.
Und nächste Woche wird der Kamin gesprengt! Die Abrissfirma ist so nett und macht das am Freitagnachmittag, wo man freinehmen und zugucken kann.
Wenn nichts Weltbewegendes dazwischen kommt, werden mein Fotoapparat und ich natürlich zugegen sein.

Kommentare:

  1. Ruinen haben so was schönes an sich...Abschied vom Alten...Wegbereitung für was Neues...

    AntwortenLöschen
  2. Wieso baut man nicht einfach ein Storchennest obendrauf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das wäre ja auch meine liebste Lösung gewesen. Aber da wird nun nix mehr draus. ):

      Löschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.

Datenschutzhinweise stehen im Footer ganz unten auf der Homepage. Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars bestätigst du, dass du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden bist.
Mit einem Klick auf den Button «Veröffentlichen» bestätigst du, dass dir die Datenschutzerklärung meiner Website bekannt ist und dass du dieser zustimmst.