Montag, 1. Februar 2016

Alter Kumpel























Früher hatten wir ja vor unserem Wohnzimmer eine Straße, dahinter den Mühlbach und eine Wiese.
Darauf stocherte ab und zu ein Reiher umher.

Jetzt haben wir eine Straße, eine Brücke über den Bach, eine Schreinerei, eine Sparkassenfiliale, eine Autowaschanlage und einen Parkplatz.
Darauf fahren so ab halb fünf Uhr morgens LKWs rückwärts (*piep-piep-piep-piep*), dann kommen Busse, die Pause machen, dann trudelt die Kundschaft in all ihrer Vielfalt und Fülle ein, im Sommer natürlich auch gerne Motorradgruppen, und da der Supermarkt bis abends um 10 offen hat, ist da auch richtig lange Betrieb. Die Belegschaft muss ja noch aufräumen und heimfahren.
Das ist halt so der Preis für das wilde, um nicht zu sagen: krebsartige Wuchern der Wirtschaft im deutschen Südwesten.


















Nur sonntags, wenn es zufällig regnet, dann herrscht da drüben wieder relative Ruhe und Frieden. Und dann schaut der Reiher auch mal wieder vorbei und sitzt auf dem Brückengeländer.

1 Kommentar:

  1. Ja, die Wirtschaft wuchert und wuchert, seit ich denken kann. Da kann der alte Kumpel Reiher wohl sehen wo er bleibt :/ .

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.