Mittwoch, 11. März 2015

Wieder einer weniger

2015


















Die neue Straße hatten er und sein Kumpel überlebt.
Kumpel war innen hohl, das seh ich ein. Aber der hier war doch noch gut.
Ein schöner, riesiger Birnbaum.

2013


















Musste das jetzt echt sein?

2011


















Links der Straße steht inzwischen kein einziger Baum mehr. Zwei Apfelbäume, eine Pappel und jetzt die beiden Birnbäume - alle weg. Weiter hinten im Bild eine Reihe von ungefähr 20 Fichten, die seit dem letzten Wochenende auch Geschichte sind. 

2012

















Ein schönes Bild zum Andenken hab ich noch gefunden, das sich gestern Abend nicht mehr aufspüren lassen wollte:


Kommentare:

  1. Der Birnbaum war wirklich sehr schön, schade drum.
    Wenn Du Dir wenigstens eine Scheibe davon als Tischplatte sichern könntest, wäre das ein schönes Andenken.Vermutlich wird das aber nicht zulässig sein.....auch schade.
    Hier in der Nähe steht eine schön gewachsene Eiche. Sie ist weit und breit mein Lieblingsbaum und ich hoffe, dass sie mich überleben wird.
    Welche Behörde war eigentlich zuständig für das Fällen der Bäume?
    Edith

    AntwortenLöschen
  2. Gab's dafür eine Begründung? In Sachsen wurde vor einigen Jahren auf Betreiben der FDP der Baumschutz verringert, und das macht sich bemerkbar. Lief das bei Euch auch so?
    "Wir leben in einer dem Baum abholden Zeit", schrieb Ernst Jünger. Das kulturpessimistische Wort zum Donnerstag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, natürlich nicht! Kein Wort. Unser Gemeinderat (den ich für zuständig halte besteht praktisch nur aus CDU und Freien Wählern, die gleichermaßen im Sinn haben: Den Standort stärken, die Wirtschaft fördern, sonst nix.
      In diesem bestimmten Fall ist mir aber völlig unklar, warum der Baum überhaupt im Weg gewesen sein könnte. Vermutlich wurde er prophylaktisch gefällt, weil der andere schon morsch war. =/

      Löschen
  3. ach wie schade, so ein landschaftsprägender baum. fragst du nach, warum er gefällt wurde? ich denke immer, wenn man nachfragt, merken die behörden/ leute, dass es bemerkt wird, was sie tun und den menschen es nicht egal ist, was mit unseren mitgeschöpfen passiert.
    viele grüße von
    lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht, man sollte nachfragen. Ist zwar zu spät, aber vielleicht merken sie es so zumindest... fürs nächste Mal.

      Löschen
  4. Ich werde das nie verstehen! Selbst wenn ein Baum morsch ist, fällt er doch nicht gleich um - aber auch in meiner Heimat Thüringen müssen immer mehr dieser Landschaftsprägenden Bäume weichen...für mich der wahre Hass. So einen ausladenden Birnbaum habe ich vorher noch nie gesehen!

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns haben sie gerade den ganzen Park abgeholzt. Aber es musste wohl sein, denn die Bäume waren innen vollkommen von Pilzen zerfressen. Es tut trotzdem in der Seele weh. :(

    AntwortenLöschen
  6. Auch wenn der Post schon etwas länger her ist: irgendeinen Grund gibt es immer, wenn keiner Protest einlegt...
    Hier in der Gegend wollten sie mal mehr als n Dutzend gesunde grosse Bäume abholzen, weil sie in ner Allee Leitplanken installieren wollte (weil die Deppen zu doof sind sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung zu halten), und das ging mit den Bäumen im Weg angeblich nicht. Naja, als ich letztes Mal da lang gefahren bin, da hatte es Leitplanken, aber nur zwei (hohle) Bäume weniger - da haben wohl genug Leute protestiert...
    Schade um diese schönen alten Bäume, die älter sind als die Deppen die sie fällen lassen!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!