Donnerstag, 8. August 2013

Der Rebell aus Liebe

In Natron&Sodas Forum gab es auch dieses Jahr wieder einen Schundliteratur-Verriss-Swap.
Ein Swap ist so eine Art Wichtelspiel, bei dem man für einen anderen User ein Geschenk bastelt und dafür im Gegenzug von einem dritten eines bekommt.
In diesem Fall also einen kommentierten Schundroman und eine Kleinigkeit dazu.

Mein Buch der Stunde stammt wie letztes Mal vom Cora Verlag.






















 
Den Einband fand ich so wundervoll überkitschig, dass ich den gar nicht verändern mochte.

Das Bild!

Der Titel!

Das Pink!

Das Gold!

Und dann noch die Strukturprägung!


















Ich hab also eine Buchhülle genäht, die meiner Meinung nach gut zum historisch-romantischen Ambiente passt. Leider mochte meine Kamera das viele Rot nicht.


















Weil mein Wichtelkind keinen Schnökerkram haben wollte, hab ich statt Süßigkeiten oder Tee eine Fimo-Blechdose gebastelt und ein paar Kronkorkenmagnete hinein gepackt (Kronen – Könige - auch historisch und romantisch, nee?)



















Ein paar Taschentücher zum Tränchen abtupfen hab ich auch noch dazu gepackt und zwei Stücke Seife, die keinen großen Bezug zum Thema haben, aber dafür großartig duften.

Das Buch ist zwar Schund, aber eher so wie ich mir in Unkenntnis Rosamunde Pilcher vorstelle.
Also seicht, kitschig, berechenbar, aber leider nicht atemberaubend dämlich. Zum Kommentieren ist das nicht so gut, weil man sich viel besser über Sachen lustig machen kann, die richtig schlecht sind.

Die Story ging ungefähr so: Der umwerfend attraktive Earl von Schlagmichtot kehrt nach langer Abwesenheit auf seinen Landbesitz in Wales zurück. Seine umwerfend attraktive Beinahe-Jugendliebe Marged hasst ihn ganz schrecklich, weil sie ihm die Schuld am Tod ihres Mannes gibt. Er ist über die sozialen Missstände entsetzt, kann aber so einfach nichts ändern, man kennt das. Dann hört er von der mythischen Figur Rebecca, einem Mann, der als Frau verkleidet die Bauern zum Aufstand gegen die Landbesitzer anführt – und natürlich verkörpert der Earl dann Rebecca, Marged verliebt sich in den Unbekannten, die Lage wird total dramatisch, aber am Schluss ist dann doch alles gut.
Also bis auf das mit den sozialen Missständen vielleicht… er ist schon immer noch Earl, aber die Bauern sind irgendwie glücklicher oder so. So genau weiß man es nicht.

Der lustigste Punkt an der ganzen Sache ist der, dass Marged und der große Unbekannte mehrfach enorm leidenschaftlichen Blümchensex haben, wobei der Earl aber maskiert und als Frau verkleidet ist.

Das passt zum bemüht romantischen Flair der ganzen Geschichte ungefähr so gut wie Bratwurst zu Himbeereis.


















Ein paar sprachliche Ausrutscher waren da natürlich auch noch drin.



















Autsch.

Das Druckbild habe ich nachhaltig verbessert, indem ich die Schreibweise von „Earl“ modernisiert habe. Im ganzen Buch - das war Arbeit, aber das war's mir wert.


















Weil die Geschichte in Wales spielte, haben die handelnden Personen ständig mit angeblich walisischen Ausdrücken um sich geworfen. Lokalkolorit eben.

Besonders oft sagen sie „Duw!“
Ich hab keine Ahnung, was das heißen könnte und hab mich damit amüsiert, das durch einen (na gut: den) englischen Kraftausdruck mit der gleichen Silbenanzahl zu ersetzen. Das wertet einige Dialoge ungemein auf.


















Falls mein Wichtelkind von der eher betulichen Geschichte etwas gelangweilt ist, hab ich ihm auch die Möglichkeit eingeräumt, sofort zu den interessanten Stellen zu kommen.


















Wobei die in diesem Buch ziemlich zahm waren.
Bis auf die Sache mit dem Fummel, natürlich.

In den nächsten Tagen stelle ich euch auch noch das Buch vor, das ich geschenkt bekommen hab.
Freut euch auf den schwülen Orient:
Es geht in den Harem!

Kommentare:

  1. Wie genial ... und wieviel Aufwand! Beim letzten Bild musste ich lauthals lachen ;-D

    AntwortenLöschen
  2. Quietschen möchte ich vor Freude, wenn ich solche Bücher und dann noch Deine Kommentare dazu sehe! :D

    AntwortenLöschen
  3. Und mal wieder ärgere ich mich, dass ich diesen Swap verpasst habe. Manno! ^^

    AntwortenLöschen
  4. Bwahaha, endlich mal hilfreiche Post-Its...

    Hoffentlich hat der Öörl noch geheiratet, wenn er heiratet.
    Hach, das Cover ist ja auch einfach heiß!

    AntwortenLöschen
  5. Hihi,

    ...der "Rebell aus Liebe" taucht garnicht in Deinem Lesefutter auf - ist das Scham??

    (Ich kann das verstehen.)

    LG, L (I.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, ich hol das natürlich sofort nach. Man muss zu seinen Schwächen stehen. ;-)

      Löschen
  6. ach du lieber himmel - wie geil ist das denn ... also wenns sowas wieder gibt dann muss ich einfach dabei sein. ein hoch auf den schundroman!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.