Dienstag, 8. März 2011

Prilblümchen

Als ich klein war, gab es auf der Rückseite von den Pril-Spülmittelflaschen immer Aufkleber in Form von stilisierten, quietschebunten Blümchen. Da meine Mutter die seltsamerweise nie haben wollte, durfte ich damit irgendwas bekleben.
Das muss meinen Sinn für Ästhetik nachdrücklich geprägt haben.
Weil ich als Sparbrötchen mein Spüli immer im Discounter kaufe, bin ich nicht informiert, ob die Originale vielleicht gerade eine Renaissance erleben. Macht aber nichts, man kann so was ja auch selber machen.



















Wir brauchen:
- buntes Papier
- Bleistift, Schere und Klebstoff (den ich nicht fotografiert habe, ich Honk)
- bunte Klebepunkte (optional)
- Motivstanzer in Blümchenform (auch optional)


















Dann basteln wir erstmal eine Schablone für die größeren Blumen. Ich habe dafür einen quadratischen Notizblockzettel dreimal diagonal gefaltet, so wie für einen Weihnachtsstern, und oben halbrund geschnitten.



































Den legen wir jetzt platt auf ein anderes Stück Papier, malen den Umriss mit dem Bleistift nach und schneiden die fertige Schablone aus.


















Dann schneiden wir das gefaltete Ur-Blümchen eine Nummer kleiner und machen die zweite, kleinere Schablone draus.


















Damit rücken wir jetzt dem bunten Papier zu Leibe.
Umriss aufzeichnen, ausschneiden.
Damit man nicht jede Blume einzeln ausschneiden muss, kann man das Papier ruhig doppelt nehmen. Am besten falten, damit es nicht verrutscht.
Außerdem stanzen wir eine Menge bunte Blümchen aus. Das geht natürlich viel schneller.


















Und dann kommt das Beste: farblich möglichst knatschig zusammenstellen und aufeinanderkleben.
Für die Mitten hab ich die Klebepunkte genommen.
Wer keinen Motivstanzer hat, kann auch aus fünf oder sechs Punkten eine kleine Blume kleben und noch einen kontrastierenden Punkt in die Mitte setzen.

Wem die Schablonengeschichte zu nervig ist, kann natürlich auch nur mit Stanzer und Aufklebern arbeiten. Wird auch sehr niedlich.


















Und dann hängen wir die Dinger ins Fenster, kleben sie auf Karten oder Geschenke oder machen sonst was Nettes damit.

1 Kommentar:

  1. Oh,Prilblümchen - ich erinnere mich!
    Ich durfte die immer bei meiner Oma an die Küchenfliesen kleben :)!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!