Montag, 5. August 2013

Doppelt entspiegelt























Unser Schlafzimmerschrank hat zwei Spiegeltüren. Die wollten wir gar nicht unbedingt haben, aber den Schrank gab es halt nur mit Spiegeln.
Und zwar mit welchen, die das Spiegelbild leicht, aber unschmeichelhaft in die Breite ziehen. Gar nicht gut für unsere Seelchen.
Also hab ich die Dinger mit Sichtschutzfolie beklebt. Die Spiegel, nicht die Seelen.

Das Zeug kenne ich bestens, seit die Bauingenieure und Architekten dieses Landes dazu übergegangen sind, nirgends mehr Milchglas zu verbauen. Wer braucht schon Privatsphäre im Bad oder auf der Toilette?
Ich.
Also greife ich zur Sichtschutzfolie.

Die Folie lässt sich aufkleben, so einigermaßen auch wieder abziehen und sieht recht nett aus.
Allerdings hat sie einen Riesennachteil: Sie kommt in kompakten, fest aufgerollten Rollen.
Das Zeig zu schneiden ist kein Vergnügen. Egal, ob man längs, quer oder diagonal schneidet, ganz gerade wird es nicht. Und das Aufkleben ist echt eine Strafe, besonders, wenn man symmetrische Muster haben möchte.


















Dementsprechend stolz bin ich auf mein nur ganz leicht schiefes Werk.
Ich geh jetzt meine von den eingerollten Schnittkanten malträtierten Pfötchen pflegen.

Kommentare:

  1. Also ich verzweifel schon bei kleineren Klebearbeiten.

    Und das mit den ausgelassenen spiegelnden Streifen ist optisch ganz toll.

    AntwortenLöschen
  2. man muss sich nur zu helfen wissen. ich würd auch nicht jeden tag ein verbreitertes ich sehen wollen..
    ist sehr hübsch geworden.

    AntwortenLöschen
  3. Spiegel sind doch auch schlecht fürs Chi im Schlafzimmer, oder? War da nicht was? :D

    So gefällt mir der Schrank auch viel besser, ist sehr hübsch geworden =)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.