Samstag, 14. April 2012

Santa Henna... Schutzheilige der Friseure























Das Foto ist irgendwie emo, oder? Obwohl ganz ohne Schminke. Muss der Winkel sein.
Ihr seht, ich hab mir mal wieder die Haare gefärbt.
Nach ein, zwei Wochen sah die Farbe von Syoss nämlich genau so aus wie die von Poly Palette: Verwaschen und mau.
Also hab ich in den sauren Apfel gebissen und mit Naturfarbe rumgeschmaddert.
Ich steh nur sehr bedingt auf das Zeug. Meine Haare werden davon nicht märchenhaft weich oder kräftiger oder sonst was, aber die Ergebnisse sind einfach schöner und halten länger.


















War ja klar, dass es dann an der Tür klingeln muss, wenn ich gerade die Kräuterchen-Pampe auf dem Kopf hab. Zum Glück hatte ich wenigstens halbwegs anständige Klamotten an.
Man sollte auch für Kleinigkeiten dankbar sein.

Ich wollte der Sante-Farbe Mahagonirot noch mal ne Chance geben, nachdem ich vor Jahren von Sante ziemlich enttäuscht war, und siehe da: Es ist recht nett geworden.  
Mahagoni ist zwar irgendwie anders, aber die Farbe ist satt und hübsch. Auf dem oberen Bild kommt sie besser rüber.


















Die paar weißen Haare sind wieder perfekt getarnt und der Ansatz ist, naja, unauffälliger als vorher. Jetzt hoffe ich nur, dass sich die Mischung wie reines Henna verhält und ein bisschen länger schön bleibt als meine chemischen Freunde.

Kommentare:

  1. Also die Farbe die auf den Bildern rüber kommt, sieht gut aus.

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir hat sich Sante immer etwas ausgewaschen.
    Sieht aber trotzdem schön aus! :D

    Du übrigens auch! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Schick geworden :) Bin ich froh, dass ich mich nicht mit Haarefärben herumärgern muss :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, deine Haarfarbe ist ja wirklich wunderschön. die würde ich auch nie überfärben. :)

      Löschen
  4. Mmmh, wenn die wirklich graue Haare (in meinem Fall schneeweiße) abdecken, sollte ich mir das echt nochmal überlegen. Gibt's ja auch für Brünette...aber das war immer so ein bröseliges Geschmiere, wenn ich da an meine Teenie-Zeit zurückdenke. Aber alle 6 Wochen Chemie auf die Haare klatschen, ist halt auf Dauer auch nicht das gesündeste...*seufz* Warum kann ich nicht einfach blond sein?! ;-)

    Sehr schönes Rot btw! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die weißen bleiben schon heller als die anderen, aber sie werden eingefärbt... und sie werden nicht komisch rosa oder so was, also beim Rot jetzt.

      Löschen
  5. Die Farbe ist richtig toll geworden, früher, als ich noch jung war habe ich viel mit Henna gefärbt und bei mir ist das immer sehr orange geworden, deshalb nutzte ich es schon ewig nicht mehr...mit Syoss habe ich auch keine gute Erfahrung gemacht, das wäscht sich super schnell raus,dafür mit Poly Parlette, das nehme ich immer und es hält eigentlich richtig lange....jedoch sind meine Haar von Natur aus recht dunkel...;)

    AntwortenLöschen
  6. tolle rote haare hast du jetzt - sie leuchten, sehen satt aus und gesund. ich färbe jetzt seit 2,5 jahren nicht mehr und find das auch ganz spannend...
    sonntägliche grüße von birgit

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne das Dilemma... Matschen über Stunden mit Putzorgie oder einfach Chemie... was schnell geht, Haare aber stärker angreift und das Rot hält nicht so schön.

    Bei mir hatte das Färben mit Henna über die Jahre einen extremen Unterschied in der Gesundheit und Qualität meiner Haare gemacht. Ich hatte sie immer sehr. sehr lang. Bis zur Hüfte, manchmal zum Hintern. Dann war jedesmal abschneiden angesagt. weil zu streßig. Ich weiß also nicht, wie lang meine Haare hätten werden können ^^

    Aber mit den ganz langen Haaren hatte jede einzelne Anwendung mit Chemiefarbe dazu geführt, daß sie brüchig wurden. Nach dem Färben mit Henna wurden sie richtig weich und hielten auch Belastungen länger stand. Allerdings war der Effekt wohl so extrem, weil ich eben so ewig lange Haare hatte. Mit meinen kurzen Haaren jetzt merke ich auch kaum einen Unterschied.

    Was Henna an sich anblangt: Das vom Dönermann war immer das Beste :) Die Bio/Ökoprodukte hatten weder den richtig pflegenden, noch den richtig ewig lang anhaltenden Färbeeffekt... ich war immer sehr enttäuscht. Auch das aus Drogerieren, Kaufhäusern... bah! Aber das, was es in vielen Dönerläden oder arabischen kleinen Supermärkten gibt: Richtig genial! Und von hellem Orange bis Tiefdunkelrot, bis hin zu Mahagoni / Brauntönen haben die viele Farbvarianten. Ich habe gerne Feuerrot mit Mahagoni gemischt, um ein sattes Rot zu erreichen.

    Zur Zeit habe ich leider keine Nerven dafür...

    Ach ja... mit Pestiziden ist fast jedes Henna belastet, das eben in den entsprechenden Ländern angebaut wird. Aber schlimmer als die Chemiefarbe ist es auch nicht. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, vielen Dank für den Tipp! In Freiburg gibt es ein paar arabische/türkische/indische Läden, die bestimmt so was verkaufen, da hab ich nur noch nie dran gedacht.
      Meine Haare waren auch ungefärbt nie besonders dicht oder schön, aber immerhin hüftlang hatte ich sie auch mal. Vielleicht kommt der wohltuende Unterschied ja noch, wenn ich das länger durchhalte. =)

      Löschen
  8. Schöööönes Rot! Ich bin ja absolute PHF-Verfechterin (benutze selber ab und zu ein Walnusschalen, Katam und Cassia-Gemisch), weil ich die pflegenden Eigenschaften einfach vorziehe. Und mit etwas ätherischem Öl in der Mischung ist auch der Geruch nach Hasenfutter etwas besser erträglich.
    Und die Endfarbe ist ja auch immer abhängig von der Grundfarbe. Also, frohes Mischen und Pampen!

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar schreiben? Das freut mich.
Vielen Dank!