Mittwoch, 28. Juni 2017

Junikäfer


















Jetzt sind wieder die kleinen Brüder der Maikäfer unterwegs: die Junikäfer.
Die sind ganz putzig, aber immer erst munter, wenn es zum Fotografieren eigentlich schon zu dunkel ist. Deshalb hab ich mich gestern Abend auf den Balkon gestellt und mit Blitzlicht rumgeknipst (und Autofahrer nervös gemacht).
In echt sind die Viecher nämlich nicht so perlmuttfarben wie der oben, eher hellbraun. 























Die tun auch nichts Böses, wenn sie einen in der Dämmerung mal anbrummen, die sind nur ein bisschen ungeschickt. Junikäfer fliegen wie ältere Damen oft schwimmen: Langsam und senkrecht. So richtig Landen ist auch nicht ihre Stärke, die fliegen eher irgendwo dagegen und fallen dann runter.
In unserer letzten Wohnung konnten wir immer hören, wie die Guten reihenweise in die Dachrinne abgestürzt sind und sich dann durch kräftiges Brummen wieder auf die Füße gedreht haben. Ein Sound, den man nie vergisst.

Kommentare:

  1. Die Junikäfer bevölkern in der Dämmerung gerade auch zu Hunderten die Terrasse. Da ich mittlerweile weiß, dass es keine Wespen sind, kann ich damit ganz gut leben... Schon faszinierend, wie die kleinen Käfer zu Hunderten um den Dachfirst schwirren...
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns gibt es sie gerade auch reichlich und gelegentlich wird man von ihnen schier angerempelt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Junikäfer sind lustig, und Hirschkäfer erst, ein Unfall nach dem Nächsten ^^

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.