Donnerstag, 22. Dezember 2016

Winter in letzter Minute


















Mit richtigem Schnee wird es ja wohl dieses Jahr nichts mehr, zumindest nicht zu Weihnachten.
Deshalb hab ich noch schnell ein bisschen Winter im Glas gezaubert.


















Beziehungsweise im Plastikfläschchen.
Bestückt mit selbstgebauten Fimopilzen, getrockneten Flechten, einem Erlenzweiglein und Dekoschnee. Bei Penny gab es eine Tüte für einen Euro, da kann man nichts sagen.























Und der sieht echt gut aus.

Ebenfalls im letzten Moment habe ich die diesjährigen Karten gebastelt. Gestern vorm Fernseher beim zweiten "Gotthard"-Teil.


















Es gab stark stilisierte Tannenbäumchen in Fadengrafik. Ging fix und sieht gar nicht übel aus. 


















Auf die Umschläge hab ich noch ein hübsches Rentier gestempelt (vielleicht soll es auch ein Hirsch sein). Den hab ich mir neulich gegönnt, obwohl er für meine Begriffe ziemlich teuer war - aber der hält sich ja jetzt jahrelang...

Kommentare:

  1. Der Dekoschnee sieht ja echt aus :-)

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du aber tolle Sachen produziert! Das Gläschen mit den Erlen drin gefällt mir am besten.
    Die Karten sind aber auch cool geworden - schlicht, aber elegant.

    AntwortenLöschen
  3. Deine kleinen Winterwelten sehen total niedlich aus. Das Allerbeste daran ist neben dem Aussehen die Tatsache, dass der Schneeschieber unberührt im Schuppen bleiben kann.So liebe ich den Winter!
    An Fadengrafik habe ich mich noch nicht rangetraut, gefällt mir aber sehr gut.
    Herzlichst
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ganz einfach. Vor allem, wenn man sich ein Motiv aussucht, das nicht 100%ig gerade sein muss. ;-)

      Löschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!