Dienstag, 20. Dezember 2016

Trotzdem Lichter


















Ich bin mir ja etwas unsicher, ob Weihnachtsmarktbilder heute angemessen sind. In Berlin sind bekanntlich gestern 12 Menschen bei einem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt getötet und 48 weitere teils schwer verletzt worden.


















Ich halte meinen Blog ja gerne relativ frei von unangenehmen Themen. Das Leben ist schwer genug, und mein Blog ist in erster Linie ein Ort für Positives. Blümchen, Tierchen, Hobbies, Spielereien - solche Sachen. Das soll auch so bleiben.
Aber ab und zu kommt der traurige Zustand der Welt einem so in die Quere, dass man gar nicht anders kann, als sich irgendwie zu äußern.
















 

















Ich bin ja gar kein so großer Weihnachtsmarktfan. Zu voll, zu laut, zu alkoholisch.
Gestern war ich mit ein paar Kollegen auf dem Freiburger Weihnachtsmarkt und fand es eigentlich ganz nett. Glühwein oder Kinderpunsch trinke ich ja nicht, aber ich habe mir eine richtig gute überbackene Seele (das ist ein längliches Brötchen mit Salz und Kümmel drauf) gegönnt, zwei schöne Glasuntersetzer aus Olivenholz gekauft und nebenbei versucht, all das hübsche Leuchtzeug zu fotografieren.
Es kam mir nicht so überfüllt vor wie sonst, aber das mag vielleicht auch an der Uhrzeit gelegen haben. Es wurde ja gerade erst dämmerig.























Gestern wären das also alles noch freundlich-belanglose Weihnachtskitschschnappschüsse gewesen, heute haben sie was von Gedenklichtern bekommen.


Kommentare:

  1. Ich verstehe absolut, wie du dich fühlst, genauso geht es mir auch oft.
    Wunderschön auf jeden Fall, deine Fotos. Egal mit welchem Blick man sie nun betrachtet.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde, grade jetzt sind Weihnachtsmarktfotos wichtig. Wir müssen weitermachen und uns nicht von den Arschlöchern der Welt fertig machen lassen, damit wir stark sein können. Scheiße passiert, auch große Scheiße,aber wenn wir jetzt aufhören, uns zum Beispiel über Weihnachtsmärkte zu freuen, dann gewinnen die Arschlöcher.
    Wenn jeder auch nur kleine gute Sachen macht, gegen die Arschlöcher der Welt nicht die Klappe hält, wenn es noch anständige Menschen gibt, die zu Wort kommen... dann verlieren vielleicht auch andere nicht den Mut.

    Oh Mist, ich wollte jetzt eigentlich auch nicht rumpolitisieren...
    Deine Weihnachtsmarktbilder sind jedenfalls sehr schön <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau :-), jedes Weihnachtsmarkt-Foto zerstört einen nicht unerheblichen Teil der Wirkung des Terrors, wenngleich die Opfer nicht wieder lebendig werden. Von Terror lasse ich mich nicht beeindrucken.

      Löschen
  3. Nach den Weihnachtsmarktlosen Jahren in den USA gehöre ich schon zum harten Kern der Weihnachtsmarktliebhaber. Aber mir gefallen eher die kleineren Märkte, die vielleicht einen eher kunsthandwerklichen Fokus haben, und Feuerzangenbowle schmeckt mir doch besser als Glühwein, auch wenn damit die Katergefahr am nächsten Tag höher ist.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!