Samstag, 10. Dezember 2016

Die Umkehr


















Wenn es im Tal kälter ist als auf dem Berg, nennt man das Inversionswetterlage, weil die Verhältnisse sich umgekehrt haben.
(Oder man nennt es Invasionswetterlage, weil man mich erfreuen möchte.)


















Jedenfalls hatten wir das Anfang der Woche ein paar Tage. Und wenn man sich zufällig über dem Nebel befindet, ist es sehr schön.




















Da kann man dann auch tolle Fotos machen, weil alle Straßen, Dörfer, Gewerbebtriebe und Parkplätze gnädig von der Nebeldecke verhüllt werden.



















In Wirklichkeit wohnen da unten in allen Richtungen jede Menge Leute, aber man sieht es gerade nicht.


Kommentare:

  1. Schön lange nicht mehr erlebt, so flach auf der Erde lebend...
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. wunderwunderwunderhübsche Bilder....<3<3

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön! Das letzte Mal habe ich das live gesehen, als ich aus Richtung Schweiz hinab Richtung Bodensee fuhr und dieser unter so einer dicken wattigen Schicht lag. Nur wenn man dann drunter hockt, ist es weniger lustig ;-)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Wow *.* Sowas kann man bei uns nur in sehr abgespeckter Variante sehen, lange nicht sospektakulär wie bei Dir <3
    Toll, toll, toll!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Wow, total stimmungsvoll! Nebel und tiefe Wolken machen alles so hübsch ...

    AntwortenLöschen
  6. Ja, so macht Nebel Spaß :) Ansonsten war es im Nebel drin eher weniger schön.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!