Samstag, 12. November 2016

Wechselhaft bis boshaft


















Gestern hab ich eine Stippvisite in der Ferienwohnung gemacht. Erst fuhr ich im Zug eine Stunde durch melancholischen Nieselregen. Kaum war das Ufer des Schluchsees erreicht, klarte es auf, die Sonne glitzerte auf dem Wasser, es war herrlich!
Bis zur Endstation.
Passgenau und in Sekundenschnelle nach dem Aussteigen Wolken, Wind und Schnee. Fast ein kleiner Schneesturm. Da werden ein paar Minuten, die man auf den Bus warten muss, sehr lang.


















Der anschließende Fußmarsch mit Gepäck und Regenschirm war auch eher anspruchsvoll.

(Gut, ich gebe zu: Irgendwie war es auch schön und sah toll aus...) 

Und kaum hatte ich mich und meine Taschen abgeschüttelt und alles in die Wohnung gebracht:


















Sonne.
Haha, sehr witzig. 


















Auf dem Rückweg (praktisch ohne Gepäck) zeigte sich der Himmel dann nicht nur deutlich kooperativer, sondern auch ziemlich farbenfroh.


Kommentare:

  1. Ich kann Dir dein Frösteln sehr gut glauben, es überfällt mich immer, wenn ich den Wetterbericht für den Schwarzwald höre. Aber fein sieht es trotzdem aus.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich finds auch schön. Und ich liebe diese kalten Farben. fast wie nördlich des Polarkreises...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.