Freitag, 25. November 2016

Warme Pfoten

... sind immer viel wert. So ähnlich wie eine kühle, feuchte Nase.
Oder nein, das war nur bei Hunden.


















Also jedenfalls hab ich mir so was wie Handschuhe gestrickt. Ohne Finger. Finger sind zu kompliziert.
Aber etwas mehr als Stulpen, denn sie haben ein Daumenloch.























Da ich die hohe Kunst des Strickens mit fünf Nadeln nicht sonderlich gut beherrsche, hab ich ganz einfach (und mit nur zwei Nadeln) ein längliches Rechteck mit Bündchen oben und unten gestrickt und an einer Seite zusammengenäht. Weil Gestricktes weicher und elastischer als Gehäkeltes ist, funktioniert das überraschend gut.
Das nächste Paar mache ich etwas weiter und etwas länger, aber das Prinzip wird beibehalten.

Kommentare:

  1. Deine ersten? Ich stricke gerne mit mehreren Nadeln und deshalb besitze ich Unmengen dieser stulpenartigen Dinger - ohne Finger wegen des Gitarrespiels ... sehr schöne Wolle!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist ein Erstlingswerk. Ich stricke sonst nur Schals und Mützen. =)

      Löschen
  2. Ooh, die sind aber schön! Und so tolle Farben!
    Ich kann ja nix, was man mit mehr als 1 Nadel macht (ich sollte es vielleicht doch noch mal mit Nadelbinden probieren, dafür braucht man auch bloß 1 Nadel ...) :D

    AntwortenLöschen
  3. Handstulpen, die sind gerade unentbehrlich! Und dann noch so schöne mit feinem Farbverlauf!! Bei müssen die Stricknadeln leider liegenbleiben, weil ich sofort eine Sehnenscheidenentzündung davon bekomme. Ich muss dann halt mit Wollstoff nähen. Sonst frieren meine Hände an der Hundeleine fest.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!