Montag, 31. Oktober 2016

Heim in den Wäldern

Wir wünschen uns ja schon seit sehr langer Zeit eine Ferienwohnung in der Nähe vom Schluchsee. Gar nicht so einfach, weil auf die Idee halt auch schon andere Leute gekommen sind.
Und natürlich gerade jetzt, wo man keine Zinsen mehr für sein Sparschwein kriegt und Kredite dafür recht günstig sind.























Aber, ta-dah:
Es hat geklappt! Wir haben uns eine kleine Wohnung gekauft. Natürlich nicht direkt am See (gibt es auch kaum, weil die Ufer zum Glück nicht so zugebaut sind wie anderswo), aber man ist zu Fuß in einer Viertelstunde am Wasser.

Ihr wollt Bilder sehen, gell?


















Das hier ist das möblierte Wohn- und Esszimmer. Nur die Rosina-Wachtmeister-Drucke wollte die Eigentümerin doch ganz gerne behalten. Da war ich nicht böse, weil Rosina Wachtmeister mich immer so an die Wartezimmer aller Zahnarztpraxen meiner Jugend erinnert.
Ein kleiner Esstisch, eine Garderobe und ein Besenschrank sind auch noch drin.


















 ... und ein Küchenblock. Voll ausgestattet. Töpfen, Pfannen, ein Dutzend sehr gebrauchte Holzbrettchen, lustige Becher, zwei Kaffeeservice mit Blümchen und Goldrand inklusive dreier Porzellankannen, zwei Handrührgeräte... was man halt so braucht.
Ich hätte nicht gedacht, dass ich jemals eine elektrischen Kaffeemühle mein Eigen nennen würde.


















Das Schlafzimmer mit Einbauschrank. Yeah. Einbauschränke rocken.























Ein süßes kleines Bad mit Fenster und hübschen cremefarbenen Fliesen.























Und eine feine Terrasse mit Blick über eine Weidefläche auf den Waldrand. Die ist viel größer als das, was man hier sieht.

Im Prinzip können wir da also gleich loswohnen. Nur wie das dann immer so ist: Man muss ja doch noch so Einiges putzen, austauschen und erneuern.
Die Rauhfaser klebt zum Beispiel an den Wänden, als hätte ich sie tapeziert. Mit leichtem Wellengang in den Ecken. Der Teppichboden ist bei Weitem nicht so sauber, wie er auf den Fotos aussieht. Und wie Ferienwohnungsküchen halt so aussehen, wisst ihr auch. Es bleibt also noch dies und das zu tun.

Ach ja. Die Überschrift wollte ich noch erklären. Als ich so circa 9 Jahre alt war, habe ich mal ein Buch mit ungefähr diesem Titel gelesen, das eine US-amerikanische Journalistin geschrieben hat, die mit ihrem Mann für ein paar Jahre in die Wälder von Alaska gezogen war und dort in einem Blockhaus gelebt hat. Mit Jagen und Fallenstellen und allem. Ich war völlig fasziniert. Am liebsten wäre ich auch sofort nach Alaska gegangen.
Dummerweise hab ich den Fehler gemacht und das Buch mit 16 oder 17 noch mal gelesen. Da fand ich dann in erster Linie die Autorin nicht nur etwas arg blauäuig, sondern auch ziemlich albern. Und die Vorstellung, irgendwelche armen Biester in Fallen zu fangen, nur um ihren Pelz zu verkaufen - echt abstoßend.
Schade. Aber die Idee, irgendwo weit weg ganz alleine zu wohnen, finde ich bis heute zumindest in der Theorie unwiderstehlich.

Gerade machte es in meinem Hirn leise *knack*: Das Buch heißt "Einsames Blockhaus" von Kathrene Pinkerton, erschienen 1939.
Die Autorin und das Erscheinungsjahr hab ich natürlich gegoogelt, nur der Titel ist mir wieder eingefallen.

Also, nicht dass man jetzt eine 90er-Jahre-Wohnung im Mehrfamilienhaus mit Strom, Zentralheizung, Heißwasser und Parkplatz vor der Tür direkt mit einer einsamen Hütte in der Wildnis vergleichen könnte (oder den Hochschwarzwald mit Alaska), aber ein kleiner Teil Restsehnsucht wohnt wohl in immer noch in den Jahresringen meiner Seele und möchte weniger Leute, weniger Lärm und dafür mehr Wald, mehr Felsen und mehr Wasser um sich herum haben.

Kommentare:

  1. Oh, wie schön! Da gratuliere ich ganz herzlich.
    Da werdet Ihr eine tolle Zeit haben. Könnt schon mal anfangen Pilze zu suchen und zum Trocknen aufhängen :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  2. Das ist mein Traum: eine Eohnung wo direkt anschliessend Flur und Wald beginnen. Gratulation :D!

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch zum Landsitz! Sieht vielversprechend aus!! Und der wilde Wald vor der Tür. Wer braucht schon Alaska?
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Glückwunsch, so ein kleines Häuschen auf dem Land fände ich auch toll. :)

    AntwortenLöschen
  5. Ganz, ganz herzlichen Glückwunsch!!!
    Die Lage scheint traumhaft schön zu sein. Sorge aber vorsichtshalber für reichlich Insektenspray, so dicht am Wald.
    Noch wird die Ferienwohnung ihrem Namen gerecht, aber sicher hast Du ihr schon bald einen ganz individullen Stempel aufgedrückt.
    Viele wunderschöne Stunden wünscht
    Edith

    AntwortenLöschen
  6. Oh, wie schön! Herzlichen Glückwunsch zur eigenen Ferienwohnung - ich stelle es mir toll vor, also neben aller Schufterei auch wunderbarherrlichtoll, so einen verwohnten und vielfach genutzten Unterschlupf ganz zum eigenen zu machen. Nicht eine Ferienwohnung - eure Ferienwohnung. Freue mich schon sehr auf mehr Bilder!

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!