Montag, 27. Juni 2016

Siebenschläfer























Heute, meine Lieben, ist Siebenschläfertag. 


















Das hat leider gar nichts mit den extrem knuffigen kleinen Nagern zu tun. Die halte ich nämlich außer für putzig und unterhaltsam auch für sehr weise: Den schönen Spätsommer verbringen sie damit, sich ein gemütliches warmes Nest zu bauen und sich vor allem eine dicke Speckschicht anzufressen. Dann hauen sie sich für etliche Monate aufs Ohr - und die übrige Zeit sind sie ja auch nicht gerade durchgehend wach.
Wenn das keine kluge Strategie ist, weiß ich's auch nicht.























Der Siebenschläfertag heißt so nach den Sieben Schläfern von Ephesus.
Nach dem Tag würde kein Hahn mehr krähen, wenn nicht jemand mit einiger Mühe einen Spruch gedichtet hätte, der da ungefähr lautet: Wie das Wetter am Siebenschläfertag, so es sieben Wochen bleiben mag.
Und weil sich angeblich gegen Ende Juni oft eine stabile Wetterlage einstellt, kommt das ab und zu sogar so ungefähr hin.























Ich könnte ja gut damit leben. Endlich schöne frische Luft, angenehme Wärme, Sonne, Wolken, ein laues Lüftchen... doch. Wegen mir echt in Ordnung.


















Zum Schluss noch ein Suchbild mit Ente, wo man sonst keine trifft... das Wasser steht ja noch überall.

Kommentare:

  1. Hab´ sie gefunden!!! (Auf dem letzten Bild...)

    Außerdem heute im Zug gelernt, dass die Regel über das Wetter an Siebenschläfer in Norddeutschland zu 80%, in Süddeutschland sogar zu 90% zutreffen soll. Nun bin ich ja heute von Westfalen nach Freiburg gefahren - da war in jedem Fall für fast jeden Geschmack was dabei - also für mich wird es wohl zutreffen :(

    LG el capitán

    AntwortenLöschen
  2. also hier hat es gestern in Strömen geregnet und es war den ganzen Tag dunkel, so wie hute auch wieder..glaube ich kriege eine Lichtmangeldepression und muss das Lichttherapiegerät wieder auspacken

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!