Samstag, 30. April 2016

Heia Walpurgisnacht!


















Über uninteressantes Wetter konnten wir uns die letzten Wochen wirklich nicht beschweren. Wärme, Kälte, Sonnenschein, Regen, Schnee, Hagel und Gewitter - wir hatten alles, und zwar durcheinander, gleichzeitig oder als Patchworkwetter.



















Der Frost hat die Blumen ein bisschen gebeutelt, aber Löwenzahn und Hahnenfuß halten so was aus.


















Der Berg hier, den ich ich so oft fotografiere, ist der Kandel. Auf dem liegt gerade wieder ziemlich viel Schnee, den man im Dämmerlicht aber kaum sieht.


















Diese Jahr lacht der Vollmond nicht. Dafür grinst ein Halbmond.



















Hier sieht man noch ein bisschen was vom Schnee. Zum Kandel und der Wapurgisnacht gibt es eine sehr tolle und sogar wahre Geschichte:

"Der obere Teil des Kandelfelsens, die Teufelskanzel, brach 1981, in der Walpurgisnacht vom 30. April zum 1. Mai, ab. Etwa 2.000 Kubikmeter Gestein lösten sich und liegen nun unterhalb des Felsens. Die Koinzidenz zur Walpurgisnacht und die Tatsache, dass zwischen dem Schutt ein Reisigbesen gefunden wurde, führte bei Anwohnern zu dämonologischen Erklärungen des Felssturzes."
Quelle: Wikipedia


















Ob mit Hexen oder ohne - ein schönes Fotomotiv ist der Kandel immer.

Kommentare:

  1. Die Blumen im Eismantel gefallen mir heute ganz besonders. So, so mit dem Besen ist man bei Euch noch nächtens unterwegs... *grusel*
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Wie könnte man sich sowas auch anders erklären?! ^.~

    Wieder wunderbare Fotos =)

    AntwortenLöschen
  3. Die Bilder sind ganz zauberhaft und die Geschichte mit dem Reisigbesen ist einfach wundervoll.
    Für die kommende Nacht wünsche ich schon mal guten Flug!
    Edith

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!