Dienstag, 22. März 2016

Gewidmet von Schmerz und Liebe























Letzte Woche dachte ich, ich könnte mir mal in aller Ruhe den alten Friedhof in Waldkirch ansehen. Den kannte ich bis jetzt nur vom Dranvorbeiradeln.

Wie sich herausstellte, hätte ich das lieber zwei, drei Monate früher tun sollen. Dazu gleich mehr.
























Der Friedhof sieht dem in Freiburg sehr ähnlich. Ist nur kleiner, die Grabsteine sind weniger auffällig und auch weniger erhalten, sowohl was die Menge als auch was den Zustand angeht.
























Der Weg ist schmal, der zum Leben führt. 
 



















Das sind Bilder von der Friedhofskapelle aus dem 17. Jahrhundert. Betreten kann man sie leider nicht nicht, da sie wohl baufällig ist.
























Für mein Auge sieht die ja ganz in Ordnung aus, aber gut. Wird schon besser sein.

Davor befindet sich der Grund, weshalb ich einfach zu spät dran war.
Eine große, plane, traurige Sandfläche (die soll mal ein "Mehr-Generationen-Platz" werden, was ich für eine gute Idee halte, nur ist dafür zur Zeit leider kein Geld da).

Vorher standen da ungefähr 20 riesige alte Eschen. Ein schöner Bestand. Aber wie wir wissen, sterben die ja gerade gerne an einem Pilz. Wenn ich es richtig verstanden habe, wurden die Bäume auf dem Friedhof prophylaktisch gefällt, weil sie krank werden könnten, und dann die Stadt nicht für möglicherweise herabfallende Äste haften will.

Wenn man den Gedanken konsequent weiter verfolgt, müsste jede Stadt vorsichtshalber alle Bäume fällen. Und genau das scheinen sie gerade ja auch zu tun.
Freiburg und Waldkirch sind jedenfalls ganz vorne mit dabei.
























Immerhin haben sie die Steine stehen lassen. In Waldkirch gibt es ganze Dynastien von Orgelbauern und was damit zusammen hängt - zum Beispiel Musikwerkfabrikanten.


















Aber auch die Landwirte hatten genug Bares für richtig schöne Grabsteine.


Kommentare:

  1. Wenn man nach Bruder-Orgel googelt, kommen so "Musikwerke" heraus, wie sie früher auf Jahrmärkten zu sehen waren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau. In Waldkirch gibt es auch jedes Jahr ein Orgelfest, wo dann ganz viele Leute mit Drehorgeln und allem verwandten Jahrmarktskram hinkommen. Und so. Konzerte auf Kirchenorgeln gibt es da natürlich auch.

      Löschen
  2. Bei uns im Kindergarten haben die auch drei tolle alte Bäume gefällt, weil die an einem Weg stehen und jemandem auf dem Kopf landen KÖNNTEN. Die Wurzeln könnten aus dem Boden kippen, wenn es nass ist, wurde mir gesagt... o.O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nee, ist klar. Wenn's regnet, fällt so ein Baum, der da seit 230 Jahren steht, natürlich schnell mal um. Liegt ja auf der Hand.
      Mann!

      Löschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!