Montag, 11. Januar 2016

Auf den Himmel gemalt























This land is all too shallow
It is painted on the sky
And trembles like the wind-shook rain
When the Raven King goes by
























For always and for always
I pray remember me 
Upon the moors, beneath the stars
With the King's wild company 

(Susanna Clarke, aus: Jonathan Strange & Mr Norell)



















Ich habe es schon öfter erwähnt. Jonathan Strange & Mr Norell von Susanna Clarke ist eins meiner Lieblingsbücher. Ein Lieblingsbuch zeichnet sich für mich dadurch aus, dass ich es immer wieder lese. Meistens mit ein paar Jahren Abstand dazwischen, um keinesfalls zu riskieren, dass es mir mal langweilig werden könnte.

Bei Jonathan Strange & Mr Norell ist die Gefahr nicht groß, weil das ein sehr langes Buch ist, das noch dazu mit einer barocken Fülle von Fußnoten daher kommt, in denen ausgedachte historische Querverweise und Randnotizen, erfundene Märchen, Sagen und Volkslieder "zitiert" werden.
Die Zeilen oben sind Teil einer längeren Ballade.
Was der Frau alles eingefallen ist, kann ich mir unmöglich jemals merken.



















Ich bin sehr gespannt auf die BBC-Verfilmung in Form einer Miniserie. Natürlich werden sie da notwendigerweise viel weggekürzt haben. Ich hoffe, dass durch die bewährte englische Sorgfalt bei Kostümen, Beleuchtung, Requisiten und locations etwas von der Stimmung erhalten bleibt.

Als ich mir vor ein paar Jahren die deutsche Kinofassung von einem anderen Lieblingsbuch, nämlich Krabat von Otfried Preußler, angeschaut habe, hatte ich vorher nachgerade Angst, dass mir ein Film mein persönliches Kopfkino überlagern oder gar verderben könnte. So wie bei Harry Potter - da hab ich nach den (meiner Meinung nach gut gemachten) Filmen manchmal vergessen, was ich mir beim Lesen vorgestellt hatte.
Aber neugierig war ich natürlich trotzdem.
Der Krabat-Film war nur mittelprächtig, konnte aber meiner Begeisterung für das Buch nichts anhaben, als ich es dann wieder mal gelesen habe. Ich hatte auch nach wie vor meine eigenen Bilder vor Augen.

Offenbar ist die sorgsam über Jahre gepflegte eigene Phantasie beim Lesen ein Rückzugsort, auf den man sich verlassen kann. Ich finde das sehr beruhigend.


Kommentare:

  1. Jonathan Strange & Mr Norrel ist auch eines meiner Lieblingsbücher, in denen ich mir die Landschaft tatsächlich deinen Bildern sehr ähnlich vorgestellt habe.
    Von der BBC-Serie habe ich auch schon einige Folgen gesehen: natürlich ist viel gekürzt worde, aber die Atmosphäre des Buches, so wie ich sie empfunden habe, geht dennoch nicht verloren.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr, sehr schöne Fotos!!!!
    Edith

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!