Mittwoch, 18. November 2015

Noch ein bisschen Paris


















Von unserer Fahrt nach Paris hatte ich immer noch ein paar Fotos übrig, die ich ganz gut fand, die aber teils noch ein bisschen Bearbeitung vertragen konnten.
Für meinen Schaut-wo-ich-war-Beitrag wären sie mir zu speziell gewesen, aber jetzt passen ein paar stimmungsvolle Bilder aus Paris ja (leider) wieder perfekt zum Tagesgeschehen.
























Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mich haben diese Anschläge ziemlich mitgenommen. Vielleicht, weil das für mich "näher dran" war als Afrika oder New York oder Madrid. Nicht nur geografisch, oder weil ich jetzt einmal im Leben in Paris war, oder weil ich immer der französischen Nationalmannschaft die Daumen drücke.
Sondern auch weil gezielt Leute angegriffen wurden, die gerade ihr Leben ganz harmlos ein bisschen genießen wollten. Im Café, auf einem Metal-Konzert, im Fußballstadion.

Und dann kommen die Mörder mit so Sprüchen wie "die Hauptstadt der Unmoral und des Ehebruchs". Nicht, dass es jetzt weniger schlimm gewesen wäre, wenn die einen Puff in die Luft gejagt hätten, aber trotzdem.
Und dazu noch diese widerlichen Typen, die nicht nur Unschuldige umbringen, sondern auch massenhaft Frauen und Mädchen gefangen halten und vergewaltigen. Ha!























Diese gestörten Fanatiker bringen mich als erklärten Nicht-Genießer von Massenveranstaltungen noch dazu, aus purem Protest auf einen Weihnachtsmarkt zu gehen.
Glühwein gegen den IS.

Nicht weil's so schön ist, sondern einfach weil ich kann.

Kommentare:

  1. Deine Einstellung, die du im letzten bzw. den letzten beiden Absätzen ausdrückst, finde ich absolut unterstützenswert. Auch deine Bilder fangen mal wieder eine tolle Stimmung ein.

    (Dennoch kann ich mir nicht verkneifen anzumerken, dass das kein Metal-Konzert war, sondern lediglich der Auftritt einer Stoner/GarageRock-Band namens "Eagles of Death Metal";) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (Oh, kann sein. Also aus meiner sehr begrenzten Sicht ist Stoner Rock schon auch Metal. Ich bin da aber weiß Gott kein Experte, ganz im Gegenteil, ich dachte nur, dass mit irgendeinem Subgenre von irgendwas wieder kein Mensch was anfangen kann. Also nix für ungut, sagen wir, es war ein *Konzert*. :D)

      Löschen
  2. Ich möchte dazu ein schönes Zitat bringen, das mich die letzten Tage sehr beeindruck hat: "Wir glauben an Musik! Küsse! Leben! Champagner und Freude!" ( Joann Sfar, der ehemalige Chefredakteur von CHarlie Hebdo). Insofern: mehr Leben (und CHristkindlmärkte ;)) sind die Antwort! =D

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Centi,
    Du hast ja so recht.... Wir hatten und haben einfach Glück, zu dieser Zeit in Europa zu leben. Wenn wir unsere schlichten, demokratischen, sehr irdischen Rechte und Freiheiten nicht verteidigen, werden wir sie verlieren.
    Ein schöner Text von Dir!
    Herzliche Grüße
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.