Freitag, 21. August 2015

Fisch-Maniküre


















Neulich im Botanischen Garten bin ich auf den Gedanken verfallen, mal meine Flosse ein bisschen in den beheizten (und von ausgesetzten Aquarienfischen reich bevölkerten) Teich zu halten und zu gucken, was passiert.
Es passierte Folgendes: Eine Menge kleine Fische kam an und knabberte an mir rum.


















Das tut überhaupt nicht weh, es kitzelt nur ein bisschen und ist ziemlich niedlich. Die sind so eifrig!

Nach ein paar Minuten kamen dann die nächsten...


















... Putzerfische. Die, die mit ihrem großen Maul die Glaswände des Aquariums von Algen befreien sollen. 


















Die saugen sich so ein bisschen an, was nach der ersten Schrecksekunde aber auch nicht unangenehm ist, und raspeln dann friedlich vor sich hin.

Nach genauer Inspektion meiner fisch-manikürierten Hand und direktem Vergleich mit der anderen, mit der ich die Fotos gemacht habe, kann ich sagen: Das bringt nicht viel. Vielleicht kaut hier und da mal ein Fisch tatsächlich ein überzähliges Hutschüppchen ab, aber wenn man bedenkt, dass das ja normalerweise als Pediküre angeboten wird und die Hornhaut an den Füßen bekanntlich viel dicker ist... ich glaube, da müsste man das schon täglich machen.

Aber dafür macht es ziemlich viel Freude. Wann hat man sonst schon mal Fische zum Anfassen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.