Sonntag, 31. Mai 2015

Sieben wilde Sachen

Wie immer am Sonntag zeige ich euch sieben Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe.
Den Sammelplatz für alle Sieben-Sachen-Vorstellerinnen findet ihr bei Grinsestern.























1. Die Laufschuhe geschnürt und einmal durch den Wald gehechelt - an der Wilden Gutach.
Weil ich hinterher noch ein bisschen raus wollte, bin ich auch noch Rad gefahren. Die sehr kurze Runde am Berg entlang, den ich leider ohne Pause hochfahren musste, um nicht allzu schlecht vor einem unfassbar schnellen Mountainbiker auszusehen, der natürlich trotzdem an mir vorbeigeschnurrt ist - die Betonung liegt auf geschnurrt.
Der Affe nette junge Mann hatte nämlich ein E-Mountainbike. Schmu!























2. Einen wild aufgelaufenen Wurmfarn auf dem Balkon umgepflanzt. Hoffentlich wächst der wieder an, so ein Farnbüschel macht sich ja echt gut.























3. Eine arme kleine Spitzmaus, die irgendein Greifvogel oder sonstiges Raubtier erwischt hat, mit Blatt drumrum am Schwanz gepackt und vom Weg weg in die Botanik zur letzten Ruhe gebettet.
Ich finde, dass die Evolution da echt mal Mist gebaut hat: Spitzmäuse schmecken offenbar so unangenehm, dass die Beutegreifer sie nicht fressen. Das hindert sie aber nicht im Geringsten daran, die Tiere zu fangen und töten. Sprich, der seltsame Geschmack schützt die Spitzmaus nicht, und verdirbt dem anderen sein Frühstück.
Manchmal ist die Natur schon seltsam.


















4. Gelesen. Von den Naturbeschreibungen mal abgesehen, ist das Buch nicht die Bohne idyllisch. Die Wildnis ist eher im übertragenen Sinne zu verstehen und bezieht sich auf die amerikanische Gesellschaft im 19. Jahrhundert. Bis jetzt überwiegend trostlos. Krieg, Gewalt, Grausamkeit. Aber immerhin künstlerisch anspruchsvoll.


















5. Wilde Erdbeeren gesammelt und gegessen. Wenn die Brombeeren so weiter machen, wie die Erdbeeren anfangen, kann ich mich auf eine reiche Ernte freuen.


















6. Einen Apfelkuchen nach eigenem Rezept mit wildem Muster gebacken - Braeburn wurden braun, Elstar blieben weiß.



















7. Kräftig zugelangt - der Captain hat uns zum Essen und Pokal-Endspiel-Gucken eingeladen. Es gab einen wunderbaren Maccaronikuchen im Schinkenmantel.
Seiner Meinung nach sieht der Anschnitt ein bisschen nach Insektenhotel aus.

Kommentare:

  1. Du bist ja wieder sehr sportlich unterwegs! Vielleicht sollte ich kir ein Beispiel nehmen... ;-)
    Die Erdbeeren konnte ich gerade aus dem Bild mopsen!!!!! :-D
    Liebe Sonntagsgrüße sendet
    Doris von wiesennaht

    AntwortenLöschen
  2. Sportlich, sportlich....ehrliche Bewunderung meinerseits.
    Beim Anblick der Walderdbeeren läuft mir echt das Wasser im Mund zusammen.
    Meine paar Erdbeerpflanzen im Kübel warten mit mir gemeinsam auf besseres Wetter. Wenn das nicht bald anders wird, gibt es vermutlich erst zu Weihnachten Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren.....
    Geduldige Grüße aus Rostock

    AntwortenLöschen
  3. Von den Erdbeeren würde ich jetzt auch welche nehmen...die sehen soo lecker aus...genau wie der Maccaroniauflauf....
    und sportlich sollte ich auch mal wieder sein...;(..aber im Moment bin ich froh wenn ich einfach mal nur daheim bin....

    liebe Grüsse und einen schönen Rest-Sonntag
    merlina

    AntwortenLöschen
  4. Oooh, das mit den Spitzmäusen finde ich auch immer traurig.

    Der Maccaronikuchen sieht ja cool aus, wie so ein richtiges Partyrezept. Ob der auch ohne Schinken funktioniert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, das geht bestimmt. Zwischen den Nudeln ist so ein Ei-Papps (und ein paar Tomaten), der das Ganze zusammenhält.
      Mit dem Schinken wird eine Kuchenform ausgelegt und das Kunstwerk am Schluss umgedreht. Wenn man die stattdessen gut fettet und das Ganze mit Käse überbackt... also das wäre auch nicht schlecht, nur umdrehen ginge dann natürlich nicht mehr.

      Löschen
  5. Oh die arme Spitzmaus, wie traurig!!!
    Die Natur kann gemein sein.

    Aber hat auch sehr schöne Seiten wie diese Erdbeeren! Und der Kuchen ist ein Traum!
    GLG vom Cocolinchen!!!

    AntwortenLöschen
  6. Sehr sportlich! Aber ein E-Mountainbike?! Was ist das denn bitte? Da würd ich mich ja schämen :D :D Du weißt wenigstens, das du was getan hast heut *lach*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja... da tu ich mich dann auch ein bisschen schwer damit, so was ernst zu nehmen. ;-)

      Löschen
  7. Witzig, dass manche Apfelsorten braun werden und andere nicht ! Trotzdem ärger' ich mich jetzt noch mehr, dass ich heute noch nichts gebacken haben. Ich krieg so Hunger, wenn ich deine tollen Bilder seh !!!

    AntwortenLöschen
  8. so ist das dann halt, leben und leben lassen. Spitzmäuse hat unsere Katze auch immer "gesammelt" und mir dann vor die tür gelegt....
    aber das ist ja mal ein richtig sportlicher sonntag gewesen

    LG Lore

    AntwortenLöschen
  9. Hihi, solche Situationen kenne ich. Aber dass der Typ ein E-Bike hatte ist ja echt ungerecht! Lieber beim Bergauffahren pusten als pseudo-sportlich fahren lassen, würde ich sagen!
    Das mit dem Insektenhotel hatte ich auch gleich gedacht. Sieht aber trotzdem lecker aus.
    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Centi, wunderschöne Bilder. Auch wenn ein trauriges darunter war. Der Maccaronikuchen wäre was für meinen Mann. Sieht lecker aus. Und die wilden Erdbeeren für uns alle :-) Schönen Wochenstart wünsch ich Dir! LG Lu

    AntwortenLöschen
  11. Mmhh, jetzt hab ich Hunger! Der Maccaroniauflauf sieht ja klasse aus!! Und der Kuchen auch!! *schmatz*

    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht aber nach einem tollen Tag bei dir aus. Der Maccaronikuchen sieht wirklich gut aus.
    Schöne Woche!
    Lg Jessi

    AntwortenLöschen
  13. E-Mountainbike - das ist ja wirklich Schummeln! ^^

    Aber richtig erstaunt war ich gerade über deine Mäuseinfo. Ich glaube, solche Mäuschen haben wir auch im Garten. Und diese waren Beute unserer Mieze am Wochenende- nur gefressen hat sie sie nicht. Ob das auch am Geschmack liegt? :/

    AntwortenLöschen
  14. Also das mit den Spitzmäusen war mir jetzt auch neu, echt unlogisch... Und ich als Garnicht-Fahrradfahrer und Sport-Muffel fühle mein Gewissen durch diese E-Biker immer etwas beruhigt, weil so sportlich sind die ja auch nicht :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt natürlich, fürs gute Gewissen sind die toll. :D

      Löschen
  15. Das mit den Mäusen kennen wir auch - unsere Katzen spielen die dann auch immer so (halb)tot und fressen sie dann nicht, weil sie eben sehr bitter schmecken. Das tut uns auch immer in der Seele weh. Wenn wir es rechtzeitig mitbekommen, dass sich Frau Katze gerade wieder ein bisschen abwesent-fokusierend auf eine bestimmte Stelle konzentriert schauen wir immer, ob wie dem Spitzmäuschen (denn meist ist es ein solches) noch helfen können oder nicht *seuftz

    Noch beknackter an den Spitzmäusen ist aber - dass sie, selbst wenn sie nicht an den Beutejagenden Tieren sterben und entkommen können - dann ganz häufig am Stress sterben. Den können sie nämlich auch nicht vertragen... Echt fies :/

    So - aber zu schöneren Themen - denn der Kuchen sieht verdammt lecker aus - und den hast du dir MEHR als redlich verdient nach Joggen *und* schummelfreiem Radfahren! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och jöh... die sterben am Stress? Wobei, wenn mich eine 10 Meter große Katze am Wickel gehabt hätte, würde ich wahrscheinlich auch einfach tot umfallen. =/

      Löschen
  16. Hachja, das Spitzmausphänomen kenne ich auch zur Genüge von den beiden Plüschies meiner Eltern. Die werten gejagt und gemordet, aber dann bleiben sie liegen. Gern schön weich gekaut in unserer Küche/auf der Couch/im Flur. Katzen sind elende kleine Biester.

    Wow, der Maccaronikuchen sieht schon ein bisschen geil aus. (Und ja: auch ein bisschen wie ein Insketenzuhause.)

    LG
    Jen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!