Sonntag, 17. Mai 2015

Sieben Sachen

Wie immer am Sonntag zeige ich euch sieben Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe.
Den Sammelplatz für alle Sieben-Sachen-Vorstellerinnen findet ihr bei Grinsestern.

















1. Eine Runde gelaufen. Jawohl, gejoggt. Zum ersten Mal seit den gräßlichen Zwangsläufen damals im Schuluntericht.
Na schön, die Hälfte bin ich gegangen, aber trotzdem. Die Schuhe sind nicht nur pink, sondern auch wunderbar leicht, bequem und stabil. Nur Laufen muss man leider noch selber. Ich glaube, dass man da sehr viel Übung braucht, bis das Freude macht.


















2. Wohlverdientes Müsli gegessen.

















3. Altkleider und -schuhe gespendet. Vier Säcke voll.


















4. In der Umsonstzeitung rumgelesen und gestaunt. Nicht nur über den bodenlos idiotischen Grund für den Hungerstreik, sondern auch über das Essen: Panierte Schnitzel mit Kartoffelsalat, garniert mit Feldsalat, Tomate, Ei, Petersiliensträußchen und Zitronenscheibchen.
Im Knast.
Da könnte man ja neidisch werden.


















5. Rad gefahren. Auch anstrengend, aber nicht halb so schlimm wie Laufen. 























6. Paul die Fernbedienung weggenommen. Paul will immer Fufball sehen und jammert nach einem Fky-Abo. Mit Bundefligapaket.
Zum Glück geht hier kein Satellit, weil Berg vor der Nase.


















7. Einen Riesenmuffin vom Bäcker gegessen. Mein ewiges Mantra: Mit höchstens halb so viel Zucker wäre er echt gut.

Kommentare:

  1. ich könnte da mal nordic walking oder power nordic walking empfehlen, das macht mehr spaß als joggen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Also, ähm ... den Grund für den Hungerstreik find ich ja krass ... Ohne Worte. o_O

    Fahrrad fahren mag ich auch viel lieber als Laufen. Das irgendwie auf eine angenehmere Art anstrengend, und man kommt schneller voran und so. :-)

    Der Muffin sieht lecker aus, aber ich schließe mich Dir an: so gekaufte Kuchen finde ich auch meistens zu süß.

    AntwortenLöschen
  3. Toller Sonntag! Ich glaube....Laufen wird mir NIE Spaß machen...;o))
    Lese ich das richtig??? Die sind in der JVA in den Hungerstreik getreten, weil ein Homosexueller in der Küche stand???
    In welchem Jahrhundert leben die dort? Tststs...
    Liebe Sonntagsgrüße sendet
    Doris von wiesennaht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das find ich auch... also ich meine, in dem Fall kann man sie ruhig ein bisschen hungern lassen. ;-)

      Löschen
  4. Ich hab ekürzlich auch wieder nmeien Laufschuhe ausgepackt. Derzeit teste ich, wann mein Biorhythmus Laufen für machbar hält. Morgens schient es besser zu klappen als abends, ist dann aber zeitlich schwer in meinen (Arbeits)alltag zu integrieren. Das frustriert, braucht man doch eine regelmäßige Routine, um Kondition aufbauen zu können.
    Viel Spaß!
    Julischka

    AntwortenLöschen
  5. Der Hungerstreikgrund... *KopfaufTischplatte*

    Ich persönlich bin auch deutlich mehr Radfahrfan als Jogger. :)

    AntwortenLöschen
  6. Bei mir gibt es nach dem Sport auch immer Müsli. :-)
    Aber so ein Muffin muss bei mir auch immer mal sein! ;-)
    GLG vom Cocolinchen!

    AntwortenLöschen
  7. Mensch, bist Du ne Sportskanone! Bin begeistert. Da bekomme ich hier auf der Couch gleich ein schlechtes Gewissen...;-). Auf, dass man die Dummheit aushungert! Lg Verena

    AntwortenLöschen
  8. Wow, Laufen und Fahrradfahren! Das ist doch ne ganze Menge! Mir hat Laufen ab dem Moment Spaß gemacht, an dem ich gemerkt habe, dass es mit jedem Mal einfacher geht. Irgendwann kann man dabei tatsächlich an etwas anderes denken als daran wie schrecklich es einem gerade geht :-)
    Mich hat vor allem erschreckt, dass die Anstaltsleitung die besagte Küchenkraft so schnell in die Mitarbeiterkantine versetzt hat!
    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn der Punkt erreicht ist, geht es betsimmt bergauf. =)

      Ich denke, dass die Angst hatten, dass die den Mann irgendwie fertig machen könnten, wenn der da weiterhin arbeitet. Aber traurig ist das schon.

      Löschen
  9. War da nicht heute was von wegen Tag gegen Homophobie? Für den Hungerstreik hätte ich null Verständnis, sollen sie halt nix essen bis sie umkippen.
    Mein Wochenende hatte auch mehr mit Fussball zu tun als sonst, mein Göttergatte hat mit Bier und Trikot eine ganz kleine heimliche MSV-Aufstiegs-Party auf dem Sofa gefeiert, alleine und fernab der Heimat.
    lg ette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Sofa-Party find ich niedlich... :D

      Löschen
  10. Oh. Laufen. Irks. Fahrradfahren ist ja für mich schon kein Genuss sondern einfach praktisch, aber laufen? Puh. Ne.
    Aber deine Sportschuhe sind ziemlich fesch. :D

    Da hast du dir den Muffin redlich verdient. :D

    AntwortenLöschen
  11. Also ich finde Laufen tatsächlich irgendwie etwas besser als Fahradfahren ... das liegt aber vllt. auch daran, dass ich gefühlt auf dem Rad genauso langsam bin, wie wenn ich laufen würde ... und als Läufer kommt man schneller durch Engstellen im straßenverkehr - als Radfahrer fühle ich mich da eher sperrig ^^;

    Und beim Laufen kann ich Musik hören - beim Radfahren traue ich mich das dann doch nicht XD

    Nichtsdestotrotz ist laufen sicher auch nicht mein Lieblingssport (ganz im Gegenteil...) - und mir wäre insgesamt eigentluich mehr nach dem Muffin zum Schluss *thihi ^^

    fleißiger Sonntag! ^^

    AntwortenLöschen
  12. Irks, Joggen. :( Ich hab letztes Jahr versucht das regelmäßig zu machen. Aber es hat mir einfach keinen Spaß gemacht - vor allem nicht allein.

    Das mit dem weniger Zucker kenne ich - bei den meisten Sachen vom Bäcker (und auch bei vielen Rezepten) sollte einfach maximal die Hälfte an Zucker rein, die drin/angegeben ist. Aber hoffentlich war der Muffin trotzdem lecker?

    LG
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, abgesehen von *zu süß* war der fein! =)

      Löschen
  13. :D

    lustig. ja, der anfang ist nicht leicht. mir fing joggen an spaß zu machen als ich so viel routine während des laufens hatte nicht den kopf nur VOR die füße gucken zu lassen ;o)
    mittlerweile mag ich es -ganz ruhig, weil allein- die wege entlangzulaufen. nur in begleitung des hundes, kein kindergeschrei oder -genöle ;o)

    einfach dranbleiben. und zur not einafch das gefühl dananch am meisten genießen *ggg*

    lg tina

    AntwortenLöschen
  14. :D
    Die 7 Sachen laufen doch unter dem Motto "etwas, wofür ich meine Hände gebraucht habe", oder? Du musst ja nen mächtigen Bizeps haben, wenn du auf Händen joggen gehen und Rad fahren kannst. ;P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mooooment!
      Also Radfahren ohne Hände geht ja gar nicht (*ich* kann zumindest keinen Meter freihändig fahren, und dann muss ja auch bremsen und lenken und so), und Joggen - na, wie solte ich denn ohne Hände die Schnürsenkel binden?! ;-)

      Löschen
    2. Okay, ich gebe mich geschlagen. :D Die Logik überzeugt mich.

      Löschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.