Samstag, 10. Januar 2015

Kleiner Exorzismus für Anfänger

In meiner Küche wohnt ein böser Geist.
Da bin ich mir ganz sicher.
Ich backe jetzt seit ungefähr 20 Jahren nicht gerade viel, aber doch immer mal wieder mit Mürbeteig und hatte noch nie Schwierigkeiten damit. Im letzten Herbst hab ich mal Margarine zum Backen gekauft, weil die ja nicht so lange aufwärmen muss wie Butter.
Egal ob süßer oder salziger Teig, der Mürbeteig wurde krümelig. Dann lässt er sich nicht gescheit ausrollen, man kann ihn nicht in die Backform legen oder sonstwie anfassen. Es ist ganz furchtbar. Das Problem hatte ich vorher noch nie und ich hab auch keinen neuen Rezepte ausprobiert.
Ging also dreimal schief und ich hab es auf die Margarine geschoben. Irgendwas musste es ja sein.


















Jetzt wollte ich am Abend vor Dreikönig eine Quiche lorraine backen und hab mir gute deutsche Markenbutter gekauft. Liebevoll auf Zimmertemperatur kommen lassen, einen Mürbeteig wie immer gemacht... nur wurde das leider kein Teig. Das waren nur Krümel ohne die geringste Motivation, sich wie ein Teig zu verhalten.

Also war es nicht die Margarine, sondern ein Dämon.
Das leuchtet doch ein, oder?

Ich hab geknetet, geschimpft, geflucht und meine in dieser Hinsicht völlig nutzlosen Backbücher gewälzt. Als ich ganz kurz davor war, alles in den Abfall zu werfen, mich heulend in eine Ecke zu setzen und meinen Mann einfach hungern zu lassen, bin ich auf die Idee gekommen, den Rechner hochzufahren und im Internet nach Hilfe zu suchen.

Und siehe, das Internet hat mich gerettet.

Auf chefkoch.de hatte eine Userin den wertvollen Tipp gepostet zwei Esslöffel saure Sahne unter den Teig zu kneten. Das hab ich gemacht (zwar mit Schmand, aber egal) und flupp, der Teig wurde sofort wunderbar geschmeidig und verhielt sich herrlich kooperativ.
Hätte ich das mal vor dem diesjährigen Weihnachtsplätzchenbacken gewusst!


















Die Quiche und der Downton-Abbey-Abend waren gerettet, der Dämon besiegt.
Zumindest für dieses Mal.

1 Kommentar:

  1. Also ich hätte jetzt auf das Mehl als Übeltäter getippt. Aber schön, daß Chefkoch einen Exorzisten-Kunstgriff wusste :D.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!