Freitag, 23. Januar 2015

Der gefühlte November

So, heute haben wir den 23. und ich muss mal kurz jammern. Es ist immer noch Januar und es nimmt keine Ende. Und Schnee liegt auch nicht. Dafür ist es dunkel und feuchtkalt. Hochnebel ist immer so deprimierend.
Immerhin haben wir gerade keinen Sturm. Man sollte dankbar sein.


















Trotzdem sind wir heute brav eine Stunde in Freiburg rumgelatscht.
Hat eigentlich echt Spaß gemacht, und wenn man die Häuser ohne die Autos davor fotografiert und dann ein bisschen nachbearbeitet, kommen ganz hübsche Bilder raus.


























Unten links steht ein Kapuzen-Zwerg...
























Dies ist übrigens ein Denkmal. Für eine Ente.
Als Freiburg im Zweiten Weltkrieg bombardiert wurde, hat eine Ente im Stadtgarten vorher so einen Krach geschlagen, dass sich viele Leute rechtzeitig in die Schutzräume flüchten konnten und überlebt haben.
Ob die Ente so ein feines Gehör hatte oder einen sechsten Sinn oder einfach nur zufällig krakeelt hat, entzieht sich meiner Kenntnis.
Aber dass sie ein Denkmal bekommen hat, ist doch echt toll.


















Das hier ist dagegen ein zufälliges Vogel-Strauß-Gesicht in einem Gartenzaun.

Kommentare:

  1. Das Vogel- Strauß- Gesicht und das Enten- Denkmal gefallen mir besonders gut. Du hast eben den Blick für das Besondere.
    Nebel- Bilder allgemein können ja recht schön sein, insbesondere wenn man die Sonne dahinter erahnen kann. Aber die Sonne befand sich wohl gerade im Generalstreik.
    Hier war es heute klar und trocken. Zur Nacht haben sich aber angeblich Schnee- Wolken zum Flashmop verabredet, um morgen auf uns nieder zu fallen. Da bereits am Sonntag wieder Tauwetter einsetzen soll, wird das auch nur eine kurze Winter- Romanze.
    Ich bin gespannt, was wird.
    Edith

    AntwortenLöschen
  2. Deine Bilder sind wunderschön, wie aus einem romantischen Bildband =)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!