Donnerstag, 25. Dezember 2014

Das Mufflon und der Oktoputz

Jetzt kann ich ihn euch ja endlich zeigen: Ich hab zu Weihnachten einen Oktoputz verschenkt.























Der freundliche Vielfüßer ist aus einem Mikrofasertuch genäht und mit den Resten desselben gefüllt.


















So müsste er außer niedlich auch nützlich und waschbar sein. Ob er die Waschmaschine überleben würde, weiß ich nicht, weil seine Nähte nicht unbedingt jeder Belastung gewachsen sind. Aber um z.B. einen Bildschirm stilvoll abzustauben, ist er bestimmt geeignet.
Das Gesicht hab ich mit Stopfgarn aufgestickt.

Außerdem hab ich noch nach dieser Anleitung einen Muff genäht und verschenkt.























Ganz so einfach fand ich das gar nicht. Das Kunstfell und der Oberstoff waren sowieso schon mehr als zickig, und dann war ich intellektuell mit all dem Umdrehen und Wenden doch leicht überfordert. Ich hatte immer irgendwas fusselig Widerspenstiges unter der Nähmaschine liegen, das kurz davor war, ein aktives Eigenleben zu entwickeln.
So ganz hab ich das Prinzip bis zum Schluss nicht verstanden, aber irgendwann war es dann doch kein explodiertes Schaf mehr, sondern ein Muff.
Die Kordel hab ich farblich passend dazu gehäkelt.


















Statt der Schlüsselringe hab ich so kleine Karabinerhaken verwendet. Ich finde, die machen optisch mehr her, und sollte man aus irgendeinem Grund die Kordel mal abmachen wollen, kann man sie einfach abklipsen.
So ein Muff macht allerdings wirklich wunderbar warme Hände. Wenn das nicht so nervig gewesen wäre, würde ich noch einen für mich nähen.

Kommentare:

  1. ahhh der ocktputz ist ja suess...und die idee klasse...der Muff ist auch schön geworden... tolle sachen hast du gemacht....

    Liebe Grüsse und noch schöne Feiertage
    merlina

    AntwortenLöschen
  2. Ooooh ich brauche unbedingt auch einen Oktoputz!
    Meine Schwester will auch einen, also brauchen wir gleich zwei. Ob ich irgendwo dieses Mikrofaserzeugs habe ...?

    Und der Muff sieht sehr flauschig aus. Beim Verstürzen hab ich auch des Öfteren Knoten im Hirn, vor allem bei Formen, die ich nicht ständig nähe ...

    AntwortenLöschen
  3. Den Muff habe ich letzten Winter auch genäht, ebenfalls inklusive flauschigeem Kunstfell. Wenn ich mich richtig erinnere, ist das mal wieder in freier Improvisation beim Nähen ausgeartet :D Dein Muff sieht auf jeden Fall sehr schick aus, und der Oktoputz ist - putzig.^^

    AntwortenLöschen
  4. Ui, der Oktoputz ist ja süß! Wenn er rosa wäre säh er aus wie der bayrische Kleine aus Findet Nemo.
    Und dein Muff ist auch sehr schön geworden. Habe vor Jahren mal einen passend zu einem Mantel genäht, beides existiert schon lange nicht mehr. Aber jetzt könnte ich mir glatt mal wieder einen nähen, wenn ich mir dein gezähmtes Schaf so anschaue.
    Hoffe die beschenkten haben sich gefreut und du hast schöne Feiertage gehabt! lg ette

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!