Dienstag, 10. Juni 2014

Eitel wie ein Pfau

Ich glaub ja gar nicht, dass Pfaue eitel sind.
Die wissen eben nur, wie schön sie aussehen.


















Heute konnte ich zum ersten Mal einen fotografieren, der ein Rad geschlagen hat.
Mein Mann lacht an der Stelle immer, weil er sich dann vorstellt, dass der Pfau dann durch die Gegend turnt. 
Das wäre eigentlich auch nicht schlecht.


















Was das Meerschweinchen von ihm wollte, wissen wir nicht. Es ist sehr zielstrebig auf den Vogel zu - und dann sehr schnell wieder zurück gerannt.


















Pfaue und Meerschweinchen waren übrigens die einzigen Tiere, die von der Hitze unbeeindruckt schienen.


















Dem Nandu war's zu heiß...























Frau Strauß auch...


















... und sogar die Krähe hat gehechelt.


















Der Bär hat geplanscht und geblubbert.


















Mit dem Pelz an vermutlich auch das Beste, was man tun kann.



















Die normalerweise sehr rührigen Erdmännchen haben heute vor allem durch originelle Schlafpositionen überzeugt.


















Und hier der Beweis, dass auch kleine Verbrecher richtig niedlich gucken können.



















Die meisten Huftiere hatten sich in ihre Unterstände zurückgezogen oder irgendwo im Schatten versteckt. 



















Sogar die Uhus machten einen maffen Eindruck.


Kommentare:

  1. Was für tolle Tierbilder =)
    Besonders der Bär hat es mir dieses Mal angetan: Es sieht so aus, als würde er nachdenklich seine Pfote betrachten...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.