Donnerstag, 26. Dezember 2013

Heiligabend war Frühling


Am 24. Dezember bin ich früh aufgestanden und befand mich in der ebenso luxuriösen wie ungewohnten Lage, alles erledigt zu haben - Weihnachtskarten verschickt, Geschenke verpackt, Baum geschmückt. Dann hab ich aus Spaß an der Freude noch zwei Bleche Vanillekipferl gebacken und danach das schöne Wetter für meine Hausrunde auf dem Rad genutzt.

Als ich losgefahren bin, war es mit ungefähr 4° noch ziemlich frisch. Kurz vor den Weinbergen hinter Waldkirch fuhr ich in eine warme Luftwand - das fühlte sich an, als hätte jemand eine riesige Ofentür aufgemacht. Nicht heiß, natürlich, aber enorm warm. In der Rheinebene waren an die 18° im Schatten, aber so viel Schatten gibt es da ja nicht.


















Die Bildoptimierung hat heute aus meinen Fotos derart scheußlich psychedelische Gebilde gemacht, dass ich mich jetzt widerwillig bei Google+ angemeldet hab, nur um die deaktivieren zu können.
Die alten Fotos, die sie bereits verhunzt haben, kann ich leider nicht zurücksetzen, da kriege ich nur eine Fehlermeldung. Aber zumindest ab jetzt wird alles wieder gut.










Kommentare:

  1. Da denkt man ja eher an Ostern als an Weihnachten ...
    Bei uns war Heiligabend eher Herbst als Frühling, Sturm und Regen.

    AntwortenLöschen
  2. Ui, das sieht wirklich mehr nach Osterferien als nach Weihnachten aus...
    Bei uns war es auch mehr Halloween: Sturm, Regen und dabei noch nicht einmal weihnachtlich dunkel!

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns ist es auch frühlingshaft - die Weidenkätzchen sind schon ganz verwirrt und schauen aus ihren Winterquartieren hervor! :(

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!