Freitag, 6. Dezember 2013

Chefsache


















Ich hab noch einen Kalender für 2014. Und zwar nicht irgendeinen, sondern den Chefkalender. 
Das Ding heißt ernsthaft so, das steht da drin. Das muss man sich mal geben.

Übrigens hab ich mir den nicht gekauft, ich hab ihn umsonst abgestaubt. Er war übrig.
Ich hab so was noch nie benutzt, keine Ahnung, ob ich nächstes Jahr damit anfangen werde.
Es fällt mir aber sehr schwer, Dinge, die in Kunstleder gebunden, mit einer silberfarben eingeprägten Jahreszahl versehen und gratis sind, nicht zu nehmen.

Da war er also, dick, schwarz, Kunstleder, Lesebändchen... was fehlte, war der Silberschnitt. Den bekam er aus dem Pelikan-Wasserfarbkasten.
Fixiert habe ich das mit Haarspray. Mit Haarspray kann nämlich man fast alles auf Papier fixieren, ohne ein Vermögen für Fixativ ausgeben zu müssen.
Das ist nebenbei so ungefähr das Einzige, was ich mir in drei Jahren Kunstleistungskurs aneignen konnte. Meine beschränkten Kenntnisse über Kunstheorie und -geschichte hab ich aus dem Fernsehen.



















Mit Silberschnitt hat der Kalender was Klerikales bekommen. Irgendwie erwartet man auf der Vorderseite eher ein Kreuz als die Jahreszahl.


















Vorne rein hab ich ein schickes Ex Libris geklebt. Ich fand, das passte zum Stil.


















Ein paar Termine, die ich ohne Erinnerungshilfe immer vergesse, hab ich mir schonmal notiert... natürlich in deutscher Schrift, wozu mach ich mir die Mühe.


















Ganz nett, aber schwarz wäre (wie immer) besser.
Also hab ich mir schwarze Tintenpatronen gekauft. Die guten von Herlitz. Von 12 Stück waren vier schon ausgelaufen oder ausgetrocknet - und ich hatte natürlich keinen Kassenzettel. Tolle Wurst.


















Naja, bleiben ja noch acht übrig, um Geburtstage und solche Sachen einzutragen. Ich übe gerade mit dem schicken Skript-Füller.


















2014 muss irgendwie großartig werden.

Kommentare:

  1. Neue Kalender finde ich auch immer toll, das hat sowas hochheiliges, da die ersten Worte reinzuschreiben. Genauso wie das Benutzen neuer Stifte usw.
    Inzwischen ist mein Kalender leider digital, das hat man ständig dabei und es ist so praktisch.
    Was benutzt du denn für einen Skriptfüller? Nachdem mein neuer Lamy nach einmal Tippex überschreiben kratzt und schmiert, brauche ich was neues.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist von Pelikan. Für meinem Geschmack etwas zu breit, aber ganz gut und auch nicht teuer.

      Löschen
  2. Chefkalender finde ich auch immer sehr lustig - die Idee mit der Silberfarbe ist allerdings großartig - und das ex libris erst! <3

    Die altdeutsche Schrift hat auch noch den Vorteil nicht nur hübsch auszusehen sondern für andere quasi unlesbar zu sein. Geheimcode! ^^

    AntwortenLöschen
  3. Ich nutze schon seit Jahren Chefkalender. Die sind praktisch - für Studenten.^^ Durch mein Studium habe ich recht unregelmäßige Tagesabläufe mit variierenden Terminen, dafür finde ich die Zeitleiste ganz nett.
    Und die rechte Spalte habe ich zu einer ToDo-Listen-Spalte umfunktioniert, was sogar noch viel praktischer ist. :D

    Der silberne Schnitt und das Exlibris sind wirklich großartig! Mal sehen, was ich meinem nächsten antue. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Den Kalender hast du toll hinbekommen. Deine Schrift ist ein Traum!!!
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht total chic aus!
    Ich habe solche Kalender früher fast als eine Art Collagen-Tagebuch geführt und Eintrittskarten und Co. eingeklebt und gemalt.
    Quasi Terminplaner mit etwas Scrapbooking (das Wort kannte ich damals noch nicht).
    Viele Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe für das neue Jahr noch kein Kalender - das wird wohl das erste Projekt im neuen Arbeitszimmer ^^
    Das Exlibris ist so schick - ich will auch endlich mal ein schönes mir besorgen *hihi
    Und der silberne Buchschnitt macht das gleich viel edler ^^

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!