Sonntag, 4. August 2013

Sieben Sachen

Wie immer am Sonntag zeige ich euch sieben Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe.

Den Sammelplatz für alle Sieben-Sachen-Vorstellerinnen findet ihr jetzt bei Grinsestern.
Nach der Idee von Frau Liebe.


















1. Mit dem Essen gespielt.


















2. Den Labello aus den Tiefen der Rucksacktasche gefischt. Das, was man gerade braucht, ist immer ganz unten.























3. Auf die Fensterbank gelehnt und die Aussicht bewundert. Das seltsame Häuschen steht in den Weinbergen bei Buchholz und ich bin bis dahin hochgeradelt, jawohl.
Hinter dem Häuschen musste ich ein Stück schieben, da ging es noch weiter und vor allem noch steiler bergauf.


















4. Wieder zuhause die Regenjacke aufgehängt und ein paar Blümchen vor Sturm und Gewitter gerettet.


















5. Zwei Stunden später wieder auf dem Balkon gelesen.


















6. Hab ich schon vorher gemacht, aber dann erst fotografiert: Frischlackierte Fingernägel. Türkisfarbener Lack von P2, Glitzerzeug von Essence.


















7. Einen Gelegenheitskauf abgewischt. Das Buch ist von 1921, aber sehr gut erhalten (stand vermutlich immer nur im Regal) und hat mich 10 Cent gekostet.
Da lacht mein kleines sparsames Herz.

Kommentare:

  1. Nicht mit dem Essen spielen :) Aber es sieht so süß aus.
    Wünsche dir noch einen schönen Rest-Sonntag!

    AntwortenLöschen
  2. der lack ist schön geworden!

    Schönen Sonntag noch!

    AntwortenLöschen
  3. Aww, die Glitzernägel!
    Das nenne ich stil: Frisch Manikürt in den Bergen rumdüsen. ;)

    AntwortenLöschen
  4. so fleissig mitn Rad unterwegs :)
    ach so tolle Bilder
    und der Lack ist ja wirklich genialst!!!

    Schönen Sonntag noch
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Uih, wer ist Mr Strange? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eins meiner Lieblingsbücher! Susanna Clarke: Jonathan Strange & Mr Norell.

      Löschen
  6. Das Essen sieht aber süß aus ;-)
    Damit hätte ich auch gespielt!
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  7. *hihiihi da hätte ich auch gespielt ^^ Und mal wieder meine Ehrerbietung für den sportlichen Antrieb! Und das auch noch so herrlich sommerlich manikürt ^^ Sowas ähnliches plane ich für morgen auch *muhaha ^^

    das Buch ist übrigens schon allein vom ästhetischen her ein wahrer Schatz! ^^ Glückwunsch zu dem Schnäppchen :)

    AntwortenLöschen
  8. Hast du das letzte Buch auch schon gelesen? Um die Nägel beneide ich dich immer wieder. Bei mir ist diese Mühe zwecklos, da ich spätestens am übernächsten Tag wieder in der Erde stochere oder mit Kleber hantiere.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, das kommt als nächstes dran. Scheint aber eher eine Novelle als ein ausgewachsener Roman zu sein.

      Für alles, was den Nagellack kaputt macht, benutze ich Gummihandschuhe - aber da ich vollzeit im Büro arbeite, bleibt mir leider eh wenig Zeit zum Rumwerkeln... dafür bleiben im Büro die Nägel schön. ;-)

      Löschen
  9. Ähm Hamsun hat 1920 den Literaturnobelpreis bekommen. Das ist ein echtes Schnäppchen :D!

    Ausserdem liest sich der ganz gut *find* !

    AntwortenLöschen
  10. aber mit dem Essen spielt man doch nicht ;)
    ich liebej aso antique Bilder. Sehr toll :)

    AntwortenLöschen
  11. das Glitzerzeug auf den Nägeln find ich super und das Rosinenbrötchen erst :)

    AntwortenLöschen
  12. So schöne Sommernägel!
    Das alte Buch kenne ich nicht, finde es aber ausgesprochen hübsch. Vögelchen gehn immer.

    AntwortenLöschen
  13. Du bist echt ne fleißige Radlerin! Aber vermutlich kein Wunder, wenn man morgens sogar schon den Brötchen so nett angelächelt wird ;-)
    Aber ernsthaft- find ich immer wieder toll was ihr für Touren dreht! Mag ich auch mal wieder- wenn die Kinder groß(und schnell) genug sind um auf eigenen Rädern mit zu fahren! (Momentan beherrscht meine Tochter noch die seltene Gabe, sogar MIT Stützrädern mindestens einmal pro Tour umzufallen (wie auch immer sie das schafft...) Und weinende Kinder sind danach dann keine ausdauernden Radfahrer mehr...

    Liebe Grüße
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, das wird sie bestimmt bald meistern. :)
      Wobei ich ja die Theorie hab, dass Kinder eigentlich besser ohne Stützräder fahren lernen sollten. Wenn es ohne noch nicht geht, sind sie eben noch zu klein. Aber ich hab sehr leicht reden, da keine Kinder. ;)

      Löschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!