Mittwoch, 3. Juli 2013

Notre Dame de Dusenbach

Ein paar Bilder aus Frankreich hab ich noch. Heute von der Wallfahrtsstätte Notre Dame de Dusenbach.
Ich geb es zu - im ersten Moment hab ich ja über den Namen gelacht.
Ein Kollege von mir meinte zusammenfassend und schulterzuckend: Notre Dame de Dusenbach isch halt e Kirch im e Loch.

Ich hab also nicht Großes erwartet, fand die Anlage dann aber schon beeindruckend.

























Ich guck in Kirchen immer, ob sie so Heftchen haben, wo man zuhause noch mal in Ruhe nachlesen kann, was es denn so genau mit allem auf sich hat.
Hier waren leider keine Hefte mehr da, aber dafür ein schöner Fall einer Google-Übersetzung.





















Das sind Votivtafeln, die stiftet man zum Dank, wenn man sozusagen erfolgreich um Hilfe gebetet hat.





















Man kann es schlecht lesen, da steht:
Diese Gnadenstätte wurde errichtet 1204, zerstört 1794 und aus den Trümmern wieder erhoben 1894. - Unsere Liebe Frau von Dusenbach segne uns.
 






Kommentare:

  1. Da bin ich jetzt nicht darauf gekommen, daß das ne Google-Übersetzung ist LOL. Hab gegrübelt, was das soll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine sehr beeindruckende Anlage finde ich das auch.

      Löschen
  2. Oh, so was mag ich ja =)

    Die Übersetzung ist zu herrlich ^^

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht doch schon beeindruckend aus. Und vielleicht nicht so überlaufen wie Sankt Odilien?! Wobei wir dort echt Glück hatten. Den Ort merke ich mir mal.

    Die Übersetzung ist ja klasse.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das war ganz ruhig, wir waren die Einzigen. Allerdings hatte die Wallfahrts-Saison dort wohl noch nicht angefangen, und es war ein Wochentag. :)

      Löschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!