Sonntag, 16. Juni 2013

Sieben sommerliche Sachen

Wie immer am Sonntag zeige ich euch sieben Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe.


















1. Insekten fotografiert. Teilweise bestanden die Modelle hartnäckig darauf, von ihren Sitzplätzen auf meine Hände zu wechseln. Muss irgendwie toll sein da.


















2. Ein paar dicke Walderdbeeren gepflückt.


















3. Das Ahornbäumchen auf dem Balkon angebunden, Blattläuse erlegt, den Blauregen gestutzt und die ganze Bande gegossen.


















4. Einen Bikini rausgesucht und angezogen.


















5. Gelesen (den Letzten Rittmeister von Werner Bergengruen) und diesen hervorragend gemeinen Einfall für euch markiert.
 

















6. Staub gewischt, unter anderem unter dem Rattentod.


















7. Gekocht. In die Gemüsepfanne kamen noch Gewürze und Schafskäse, im Quark sind außer Gurke, Joghurt und Salz selbstgezogene Kräuter, und dazu gab es Reis.

Kommentare:

  1. Woa, Bikini-Wetter bei euch? Toll! :D
    Und Walderdbeeren dazu, fabelhaft!

    AntwortenLöschen
  2. Ha, da Zitat ist super! :-)

    Die Gemüsepfanne sieht echt lecker aus, und das Gemüse passt farblich toll zusammen.

    AntwortenLöschen
  3. LOL LOL Zeitung anzünden LOL LOL

    Ja, das wär lustig!

    Geht aber bald nicht mehr, weil die alle jetzt ein IPad haben.

    Ersatzweise müsste man dann auf die Uhr schauen, wobei zufällig das Speiseeis aus der Tüte auf das Ipad platscht *GG*.


    AntwortenLöschen
  4. Walderdbeeren fangen bei uns im Garten jetzt auch an reif zu werden- hmmmm!
    Und über deinen grün markierten Satz musste ich grade laut lachen- eine hervorragende Idee :D

    Liebe Grüße
    Katha

    AntwortenLöschen
  5. omnomnom wenn ich deine 7 Sachen lese, krieg ich auch immer Hunger *lach
    Toll, klingt nach einem herrlich sommerlichen Sonntag :)

    (Das Zitat ist ja herrlich - aber fies ^^; Ich würde glaub ich auch in nem Cafe lesen *räusper *lach)

    AntwortenLöschen
  6. Auch Deutsch LK? Bei mir wirkt er immer nch nach, denn ich habe nach wie vor immer noch einen Bleistift beim Lesen dabei, um mir besonders schöne Stellen zu markieren - oder ich mache dort Eselsohren in die Bücher. ;-)
    Du hast übrigens einen wunderschönen Mund.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  7. Zu 5. Heutzutage müsste man wohl eher das Smartphone im Kaffee ertränken.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!