Mittwoch, 1. Mai 2013

Der Bleibacher Maibaum

Vom Maibaumstellen hab ich euch ja letztes Jahr auch schon Fotos gezeigt. Da war allerdings das Wetter besser.
Gestern herrschte eher so ein traurig-kühles Nieseln.


















Erst wird der Baum mit Unterstützung von Musikkapellen und Trachtengruppen durchs Dorf geschleppt.






















 


















Ein Porsche. Diesel.


















Letzte Vorbereitungen finden statt...























Und dann kommen natürlich noch die Böllerschützen, damit das Ganze nicht so schrecklich lautlos bleibt.


















Ich hab einen Böllerverschlusskorken (und auch das ist bestimmt nicht der terminus technicus) gefunden.
Auf dem Kopf eines Zuschauers.
Nee, das Foto ist gestellt. Ich geb's ja zu.


















Und dann geht's los.
 

















Hoch...


















und hoch...


















und hoch...
























und hoch...























... und zack.


















Man ist zu Recht stolz.
Geböllert wird auch noch mal - bevor ich meine Kamera wieder in die Tasche schmeißen und die Finger in die Ohren stecken konnte.
Jesses, ist das laut.


















Und weil es so schön ist, nochmal das Sperrschild.
Die Gänsefüßchen reißen es echt raus.

Kommentare:

  1. Sieht nach einigermassen dramatisch-spektakulärem Gemeinschaftsunternehmen aus :-). Abgebaut wird er vermutlich ganz unbeachtet, indem man ihn umfallen lässt.

    AntwortenLöschen
  2. hängen bei euch keine würste und brot am maibaum? bei uns in niederösterreich war das zumindest früher immer so. und der, der als erster bis ganz nach oben gekommen ist um die wieder runterzuholen hat noch eine kiste bier bekommen. muss ich mal zuhause nachfragen, ob das immer noch so gemacht wird. außerdem haben die Nachbardörfer untereinander probiert den maibaum der anderen umzuschneiden.. maistriche wurden auch noch viel gemacht früher.. sieht man jetzt gar keine mehr :-S

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, Würste und Brot kenn ich gar nicht am Maibaum. Find ich aber toll! :D
      Wo ich aufgewachsen bin, gab es auch so Sachen, dass die jungen Burschen dann den Maibaum vom Nachbardorf nachts absägen mussten oder raufklettern und irgendwelchen Unsinn dranhängen, aber das wurde wegen der Unfallgefahr nicht so gern gesehen. - Im Hotzenwald (das ist hier in der Nähe) haben sie dieses Jahr in die Schlaglöcher in der Straße Blumenbeete gepflanzt, so als kleinen dezenten Wink für die Gemeinde. Das fand ich echt mal nett. ;-)

      Löschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.