Sonntag, 10. März 2013

Sieben Sachen

Wie immer am Sonntag zeige ich euch sieben Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe.

Nach der Idee von Frau Liebe.


















1. Den Zweigen vom letzten Sonntag Wasser gegeben.


















2. Hier meinen Namen reingestempelt. Hübsch, was?


















3. Den Regenschirm zum Trocknen rausgestellt.


















4. Die Handtasche abgetrocknet.


















5. Einen Quarkhasen vom Bäcker gegessen. Er hat auch einen Namen, aber ich hab ihn vergessen.
Spielte aber in einer Liga mit "Hopsi".


















6. Die Balkonstühle eingeölt. Ja, das ist Holzöl, auch wenn es gar nicht so aussieht. Das, was ich letztes Jahr hatte, sah aus wie Gulaschsuppe, das hier eher wie Zitronenguss.
Ich glaub, ich hab Hunger. 


















7. Die Ohren zugehalten. Nein, so laut sind sie auch wieder nicht.
Beim (hochdeutsch:) Scheibenschlagen werden abends glühende Holscheiben vom Berg ins Tal geschlagen, was toll aussieht. Ein sehr alter und sehr feuergefährlicher Brauch.
Im Elztal gucken heute vermutlich nur Spaßbremsen und Zugezogene Till Schweiger.

Kommentare:

  1. Boah, jetzt wo du von Gulasch geschrieben hast, hab ich auch spontan Hunder bekommen XD
    Dein Ex Libris ist aber wirklich zauberhaft! Woher hast du das denn? *_* :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Ex Libris war schon in dem Buch drin. Penguin Classics haben das, aber leider nicht alle.
      Ich hab nur noch meinen Namen reingstempelt.

      Löschen
  2. Ich find das Ex Libris auch toll -
    ich habe ein selbstgemachtes, das ich nur viel zu selten nutze!

    AntwortenLöschen
  3. Das Schiebeschlage ist bestimmt auch so ein Wintervertreibebrauch, oder? Bei meinen ELtern gibt es das "Burgbrennen", da wird ein Scheiterhaufen mit einem Strohkreuz drauf verbrannt. Ich finde sowas ja ziiiemlich toll und würde vor allem die brennenden Scheiben gerne in action sehen! Hast Du Fotos gemacht/ machen können?

    Liebe Grüße
    Katha

    P.s.: Hihi, grade, als ich den Kommentar abschicken wollte kam die Meldung dass Du bei mir kommentiert hast :D
    Wenn Du Pfannkuchen zum Frühstück nicht in der Pfanne braten möchtest kann man das auch super im Backofen machen! Ein Backblech ordentlich einfetten, den normalen Teig drauf und dann bei 200°C backen bis es gar und auch ein bisschen gebräunt ist! Schmeckt genau so gut und macht weniger Arbeit! Aber ich hatte grade Lust zu braten und meine Kinder lieben die kleinen Pfannkuchen viel mehr.Wenns schnell gehen muss mache ich das aber IMMER im Backofen, das ist unser last Minute Abendessen, meistens :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, wir waren ja nicht da (Wir *sind* die zugezogenen Spaßbremsen und haben versucht, den bescheuerten Tatort anzugucken, allerdings haben wir nach 25 Minuten aufgegeben). Aber wenn ich mal hingehen solte, dann mache ich selbstverständlich Fotos!
      Das mit dem Backblech ist ja mal ne Idee. Wäre ich nie drauf gekommen, aber spart bestimmt eine Menge Zeit und Öl! :)

      Löschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.