Mittwoch, 27. Februar 2013

Curry-Erdnuss-Huhn

Hier kommt das versprochene Rezept vom Sonntag. Deswegen kommt euch das Foto auch so bekannt vor.


















Curry-Erdnuss-Huhn

Ihr braucht für zwei Personen:

• 4-6 Hähnchenschnitzel oder 2-3 filetierte Hähnchenbrüste
• 2 Esslöffel Öl zum Anbraten (ohne Haftbeschichtung in der Pfanne mehr)
• 1 Zwiebel
• 1 große rote Gemüsepaprika
• 2 Mohrrüben/Karotten/gelbe Rüben
• 1 mittelgroße Zucchini
• 1 Becher (200 ml) süße Sahne
• ½ Becher (100 ml) saure Sahne
• 4 Esslöffel Erdnussbutter, am besten „crunchy“ mit Erdnussstückchen
• Salz
• Pfeffer
• Ein Hauch Knoblauch. Pulver reicht völlig, da muss kein frischer rein
• 2 Teelöffel Currypulver

Die Zwiebel häuten, würfeln und mit dem Öl in der Pfanne anschwitzen.
Das Hühnerfleisch waschen, putzen und in Streifen schneiden. Und zwar quer zur Richtung der Muskelfasern, sonst wird’s zäh.
Anbraten. Darf ruhig ein bisschen anbräunen.
Das übrige Gemüse waschen, putzen und klein schneiden, mit in die Pfanne geben und salzen. Wenn ihr einen Pfannendeckel habt, könnt ihr den jetzt drauf setzen.
Sobald die Mohrrüben weich werden, die Erdnussbutter, die Sahne und die Gewürze dazugeben und alles gut verrühren. Bei Bedarf auch ruhig noch mal salzen! Aufkochen und ein paar Minuten ziehen lassen.

Als Beilege bietet sich dazu natürlich Reis an. Bei uns gibt’s dazu immer Basmati.

Der Schärfegrad lässt sich durch Gewürze selbstverständlich beliebig variieren. Ich nehme mildes Currypulver und wenig Pfeffer, weil das alles so schön sahnig-mild zusammenpasst. Wem das zu lasch ist, der kann mit scharfem Curry und Cayennepfeffer ordentlich einheizen.

Auch nett: Noch ein Handvoll geröstete Erdnüsse mit rein schmeißen. Ihr könnt die natürlich auch selber frisch rösten und oben drüber streuen.

Wenn ich mit rohem Hühnerfleisch hantiere, achte ich peinlich auf Sauberkeit.
Vorher und hinterher Hände waschen, ein eigenes Schneidbrett und ein eigenes Messer nur für das Fleisch benutzen, lieber ein paar Minuten länger braten bzw. kochen und hinterher alles heiß und gründlich abwaschen und sauber machen.
Sicher ist sicher.

1 Kommentar:

  1. danke für diese leckere anregung! wird nachgekocht...:)
    liebste grüße von birgit

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!