Dienstag, 22. Januar 2013

Los Wochos II

Im Nachhinein ist mir klar geworden, dass sich möglicherweise nicht jeder, der mein Blog liest, an den Werbespot erinnert, mit dem McDonald's "Los Wochos" ursprünglich mal eingeführt hat. Das muss Ende der Neunziger gewesen sein.
Irgendwie stürmten da betont schlechte mexikanische Banditen mit Schnurrbärten und Sombreros den Laden und forderten die Herausgabe von Burgern. Oder so.
Ich fand das lustig.
Es gab auch einen singenden Verkäufer, aber das war nicht der Knabe im beigen Anzug.
Ich hab am Sonntag ungefähr anderthalb Stunden meiner Lebenszeit damit vergeudet, im Netz nach der Werbung zu suchen. Leider vergeblich.
Die aktuelleren Los-Wochos-Reklamen können den alten defintiv nicht das Wasser reichen.

Was für Zeiten, in denen man wehmütige Gefühle für Fast-Food-Ketten-Werbung entwickelt.
Die Nostalgie ist auch nicht mehr, was sie mal war.

Äh ja. Zurück zur Jacke. Zuerst hab ich mal das Futter rausgetrennt. Das ging recht flott.


















Dann hab ich die Knöpfe abgepult. Das war gar nicht so einfach, weil die mit verdammt haltbaren Metallringen befestigt waren. Immerhin bin ich mir jetzt ziemlich sicher, dass der unterste Knopf nicht verloren gegangen ist, sondern gar nie vorhanden war.
Ich hätte dann nicht unbedingt gleich die neuen Knöpfe festmachen müssen, das hätte ja gelinde gesagt noch Zeit gehabt.
Aber erstens hatte ich die Werkzeugkiste schon mal da, und zweitens ist Knöpfe Aussuchen toll.


















Hier haben mal die ursprünglichen Knöpfe von diesem Mantel, der leider inzwischen in die ewigen Jagdgründe eingegangen ist, Probe gesessen. Optisch ganz gut, aber durch das dünne Material für eine Lederjacke ein bisschen zu billig, wenn ich das mal so sagen darf.


















Echte alte Lederknöpfe wären gar nicht schlecht, aber ich hatte nur zwei schwarze in der passenden Größe da.


















Spaßeshalber Wappenknöpfe aus Messing. Die waren aber nicht in der engeren Wahl.


















Und hier der klare Sieger: Wunderschöne, schwere, matte, silberfabene Metallknöpfe, die mir Ariel Moody in den Adventskalender gesteckt hatte.
Muchas gracias.


















Zum Festmachen hab ich kleinere Metallringe benutzt. Sollte das wider Erwarten nicht halten, kann ich ja immer noch die großen dranfummeln.


















Ach, richtig, die Fransenbesätze an den Taschen hab ich nachgenäht. Ich war faul und hab jeden zweiten Stich ausgelassen, aber das sieht eh kein Mensch, und halten müsste es so auch.























Das Futter hab ich übrigens aufgehoben. Könnte noch hilfreich sein, wenn ich den Schnitt für das neue Futter basteln muss.


















Das hier ist jetzt ein mexikanisches Schulterpolster.
Da es seine besten Tage schon hinter sich hat, werde ich das ersetzen - falls ich überhaupt Schulterpolster benutzen werde, aber ich denke schon.


















 Bevor ich Klamotten auseinander nehme, beschrifte ich immer die Einzelteile von innen. Sicher ist sicher.

























Und so stelle ich mir die Umgestaltung des Schnitts vor:
Bis jetzt ist die Jacke sehr männlich v-förmig. An der Hüfte passt sie mir in etwa, an den Schultern ist sie viel zu weit.
Die Schulterpasse muss vorne und hinten schmaler. An den Vorderteilen nehme ich die Weite da weg, wo die Ärmel angesetzt sind. Hinten kommt die V-Form durch das mittlere Rückenteil, da nehme ich dann was Richtung Seitenteile weg.
So könnte ich die Seitenteile lassen, wie sie sind.
Allerdings lässt mich mein Vorstellungsvermögen gerade etwas im Stich, was die Ärmel angeht - die sollten ja nachher auch noch reinpassen und ungefähr da sitzen, wo meine Arme sind... müsste aber hinkommen, oder?

Und dann könnte ich noch versuchen, einen Tick Taille reinzukriegen. Vorne könnte ich unauffällig Abnäher unter der Brust reinpfuschen. Im Rücken sollte das dann auch das mittlere Teil lösen.
Ich bin leider absolut nicht dazu in der Lage, mit dem Finger auf dem Touchpad so eine elegant geschwungene Linie einzuzeichnen, wie sie mir vorschwebt.
Oder, andere Möglichkeit, doch noch die Seitenteile verändern.

Oder ich lass die Jacke gerade. Solange man sie offen trägt, geht das auch, aber in geschlossenem Zustand wird das nicht so gekonnt aussehen, fürchte ich.

Kommentare:

  1. Mensch, da hat sich ja schon was getan! :D
    Die Knöpfe sind wirklich toll, die Befestigung ist aber ulkig. ^^

    Ich bilde mir grad ein, das ich mich an die McDonalds-Werbung erinnern kann. XD

    AntwortenLöschen
  2. "Was für Zeiten, in denen man wehmütige Gefühle für Fast-Food-Ketten-Werbung entwickelt.
    Die Nostalgie ist auch nicht mehr, was sie mal war."

    LOL Absolut :D!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.