Sonntag, 2. September 2012

Sieben Septembersachen

Wie immer am Sonntag zeige ich euch sieben Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe.

Nach der Idee von Frau Liebe.


















1. Ein paar Stinkerle abgeschnitten und auf den Tisch gestellt. Offiziell heißen meine verlässlichen Balkonfreunde Tagetes, aber Stinkerle find ich wesentlich einprägsamer.


















2. Eine Banane ins Müsli geschnippelt. Seht ihr die Scheibe im freien Flug? Fototechnik, die begeistert...


















3. Das zweite Nachttischchen ausgepackt. Ich erwähnte, dass wir das Schlafzimmer Anfang Mai bestellt haben? Auf Bett und Schrank warten wir noch, aber die Nachttischchen sind jetzt beide da.
Sie haben nur nicht ganz die gleiche Farbe.


















4. Zwischendrin mal kurz einen am Fenster vorbeibrausenden Traktorenclub fotografiert.


















5. Tee gekocht und aus der Winterbärentasse getrunken.


















6. Mamas selbstgestrickte Socken angezogen. Äh, ja, ich trage die mit Leggins und Wanderschuhen. Fesch, oder?


















7. Salat mit Winzgemüse und krümeligem Schafskäse gemacht.

Kommt gut in die neue Woche!

Kommentare:

  1. Hihi, Stinkerle ist ja ein süßer Name! Und so passend :D Viel besser als Stinkeblume, wie sie bei uns manchmal heisst!
    Und die Freiflugbanane ist ebenfalls super ;-)

    Grüßlis
    Katha

    AntwortenLöschen
  2. Winterbaerentasse und Leggins mit Wollsocken, ist es bei Euch denn schon kaelter als in Canada? Stinkerle kannte ich unter dem Namen ueberhaupt nicht, da sie hier beliebtes Rehfutter sind, halten die bei mir nie lange.
    Wuensch Dir auch einen tollen Wochenstart,
    Sue

    AntwortenLöschen
  3. Hallo =)

    Ich habe dir einen Award verliehen:
    http://tormented-design.blogspot.de/2012/09/congratulations.html

    Liebe Grüße
    Alexia

    AntwortenLöschen
  4. Das geht ja flott mit eurem Schlafzimmer. Dann will ich über meins mal nicht mehr schimpfen!
    Wie sind eigentlich die Hello-Kitty-Muffins von letzter Woche angekommen? (Übrigens durfte ich das Kätzchen auch diesmal in meinen 7 Sachen begrüßen... ein seltener Gast.)

    AntwortenLöschen
  5. Naja, mittlerweile viereinhalb Monate für etwas, was sie im Katalog unverdrossen mit sechs Wochen Lieferfrist bewerben find ich jetzt nicht SO flott. ;-)
    Die Muffins wurden restlos verzehrt. Nur ein Kollege ist hinterher krank geworden, aber hey, der sah schon vorher blass aus!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!