Freitag, 23. März 2012

Ein Stück Geschichte weniger

Wie bereits mehrfach wortreich von mir angekündigt, wurde heute der Schornstein der Alten Ziegelei in Bleibach gesprengt.


















Das hat vielleicht geknallt! Damit hatte ich gar nicht gerechnet. Also natürlich schon mit einem Knall, aber dass das so laut ist, dachte ich nicht.


















Heute war ich beim Abriss-Gucken auch nicht allein. Im Gegenteil, das nahm schon volksfestähnliche Züge an.
Wir waren nach dem großen Ereignis noch anderthalb Stunden spazieren, und als wir auf dem Rückweg nochmal am Ort des Geschehens vorbeikamen, waren ein paar gutgelaunte junge Herren immer noch mit den letzten Bierresten beschäftigt.
Sie haben uns freundlicherweise sogar eine Führung angeboten, was ich ziemlich lustig fand. 
Jetzt ist ja echt nicht mehr viel zum Zeigen da.



















Bestimmt gibt es irgendwo demnächst bessere Bilder als meine, aber dafür sind meine die ersten im Netz.
Nänänänänä...

Meine Damen und Herren, es folgt die dramatische Bilderserie Das Ende des Kamins.























Das war's.
Nur noch ein Häufchen Ziegel und eine Staubwolke.


















Die Zuschauer auf der Seite haben sich dann verständlicherweise recht schnell verlaufen.


















Und dann kam noch ein Milan gucken, was da passiert ist und kreiste ein paar Mal majestätisch über das Tal.



















Tja, jetzt sind noch ein paar kleinere Randgebäude übrig, aber im Großen und Ganzen ist sie weg.
Das stimmt mich schon ein bisschen melancholisch. Aber ich bin ziemlich froh, dass ich das letzte Jahr der Ziegelei und ihren Abriss so getreulich verfolgt habe.

Kommentare:

  1. Mir gefallen so alte Fabriken mit Ziegelmauern. Der Rot-Ton vom Ziegel gibt mir so die Assoziation von "guter alter Industrie", die keinen bösen Dreck macht. Und das war ja noch eine richtige Ziegelei.

    Schade, wenn so was mehr und mehr verschwindet und ödem Grau Platz machen muss.

    AntwortenLöschen
  2. tolle bilder hast du da gemacht! damit schreibst du sozusagen auch geschichte mit.
    freitagabendgrüße von birgit

    AntwortenLöschen
  3. Wow geniale Fotos. Es ist schade um den Schornstein, aber ich finde es schon faszinierend, wie solche Großsprengungen ablaufen.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Dokumentation. Tolle Fotos! :-)

    AntwortenLöschen
  5. Du erinnerst mich da ein wenig an mich selbst, als ich vor wenigen Jahren mit meiner Kamera um die Abrissstelle meines Gymnasiums herumgeschlichen bin. Den Abrissprozess habe ich auch mit mehrfachen Besuchen dokumentiert, inzwischen gibt es dort nur noch eine leere Rasenfläche. Seeehr komisches Gefühl.
    Ich kann verstehen, dass dich das fasziniert. So eine Sprengung stelle ich mir auch sehr eindrucksvoll vor.

    AntwortenLöschen
  6. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar schreiben? Das freut mich.
Vielen Dank!

Liebe anonyme Kommentatoren, obwohl ich die Sicherheitsabfrage für alle ausgestellt habe, erscheint sie bei euch trotzdem. Tut mir leid! Ich weiß eure Kommentare doppelt zu würdigen. =)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...