Donnerstag, 7. Juli 2011

Der Schallschlucker (Teil VI)

Und weiter geht's. Ich bin mit der Maschinen-Stickerei fertig:


So finde ich das schon mal ganz schick.
Anschließend hab ich das Futter und die Unterseite zugeschnitten. Nicht so spannend, aber der Vollständigkeit halber trotzdem bildlich dokumentiert:


Und hier sehen Sie den Künstler am Werk. Und zwar beim Versuch, alle drei Schichten faltenfrei übereinander zu legen.

Mit Natron&Soda-Shirt

Ging ganz gut. Der Futterstoff klebt hilfreich ein bisschen an den Baumwollstoffen fest.

Als ich das Futter gekauft habe, hat mich die Verkäuferin in meinem Lieblingsstoffladen gefragt, ob ich einen Schneiderei habe. Wenn ich da beherzt gelogen hätte, hätte mir das 10% Rabatt gebracht. Aber auch so bin ich innerlich mindestens 2 cm gewachsen.

Dann habe ich den Oberstofftransporteur an die Nähmaschine geschraubt,  ein bisschen geübt und angefangen zu steppen.



Der Vorgang an sich ist eigentlich nicht schwierig. Fummelig ist nur, dass man eine dicke Wurst aus drei losen Stofflagen locker-flockig unter der Maschine durchzirkeln muss, ohne dass sich etwas verzieht oder hängen bleibt.

Aber ich hab ja Zeit.

1 Kommentar:

  1. Ich bewundere deine Geduld für diese Fummelei. Aber es lohnt sich ja offensichtlich.

    Nächtliche Grüße,
    Nebo

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!